Sänger wird verspottet

Geimpfte sterben im September? Michael Wendler ändert wirre Corona-Aussage

Im August verwirrte Michael Wendler seine Fans mit einem Post. Darin hieß es, dass angeblich alle Geimpften im September sterben würden. Jetzt bezieht er Stellung.

Deutschland – Eines muss man Michael Wendler ja lassen: Mit seinen kruden Theorien rund um Corona hat er es geschafft, so viel Aufmerksamkeit zu bekommen, wie selten zuvor. Dass er im August einen Post eines aus den Medien bekannten Hochstaplers postete, der behauptete, im September seien fast alle Geimpfte tot, war dabei einer der traurigen „Höhepunkte“ der Social-Media-Tätigkeiten des Schlagerstarts. Dieser bezieht dazu nun Stellung.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 49 Jahre), Dinslaken
EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
KinderAdeline Norberg

Horror-Prognose zu Corona-Impfungen tritt nicht ein – das Netz verspottet Michael Wendler

Denn bekanntlich ist diese Horror-Prognose nicht eingetreten, ebenso wie Geimpfte auch keine „Aliens geworden“ sind, wie SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz es kürzlich in einem Interview so ironisch ausdrückte. In den sozialen Medien wird der Wendler-Post aus August dementsprechend heftig durch den Kakao gezogen.

So posten die User beispielsweise Aussagen wie:

  • Gerade sehe ich hier, dass #Wendler den 1.9. zum Todestag der Geimpften auserkoren hat. Noch eine Stunde! Das wird knapp, um noch eine Abschiedsparty auf die Beine zu stellen...
  • Keine Ahnung wer von euch geimpft ist. Aber wir haben September, der #Wendler hat Unrecht gehabt!
  • Heute ist der 01.09. laut dem #Wendler sterben wir alle im September, war ne echt nice Zeit mit euch!
  • Und was fangt ihr mir euren letzten Tagen so an? Ich auf jeden Fall nochmal Spaghetti-Eis. #wendler

Bereits nach dem Post im August hatten sich unzählige Twitter-User über die unfassbare Behauptung Dr. Coldwells lustig gemacht. Die Aussage des vermeintlichen Wunderheilers, die Wendler damals teilte, lautete: „Letzte Warnung!! Dr. Coldwell sicher: Im September sind fast alle Geimpften tot.“ Auch Prominente wie Oliver Pocher spotteten über den entsprechenden Post von Michael Wendler.

Nach Corona-Verschwörungstheorien – Michael Wendler nimmt Abstand von eigenem Post

Doch bei aller Ironie: Immerhin hat Michael Wendler mehr als 150.000 Follower. Ob und wie viele seiner Fans er mit derartigen verschwurbelten Verschwörungstheorien überzeugen kann, weiß man nicht.

Wie die Berliner Morgenpost berichtet, nehme der Schlagerstar jetzt allerdings Abstand von dem eigenen Post. Auf Nachfrage habe Wendler erklärt: „Ich selbst habe nie behauptet, dass alle Geimpften im September sterben.“ Bei dem Post handele es sich schließlich um eine Erklärung Dr. Coldwells. Dieser sei aufgrund von „zahlreiche Untersuchungen“ zu diesem Schluss gekommen (weitere Promi-News aus NRW bei RUHR24).

Michael Wendler: „Ich glaube nicht, dass alle Geimpften sterben werden“

Übrigens: Der von Michael Wendler zitierte „Dr. Coldwell“ heißt in Wahrheit Bernd Klein. Der selbst ernannte „Wunderheiler“ wurde bereits Ende der 90er-Jahre von der ZDF-Sendung Frontal 21 als Hochstapler enttarnt.

Auf die Frage, weshalb er die Aussagen eines solchen Mannes poste, habe der Schlagerstar nicht geantwortet, berichtet die WAZ. Dennoch distanziere er sich klar von seinem Post im August.

So habe er der Redaktion erklärt: „Ich glaube nicht, dass alle Geimpften sterben werden und schon gar nicht im September.“ Zwar würde er persönlich jedem von der Impfung abraten, aber es solle „jeder diese Entscheidung selbst treffen.“

Corona-Impfungen: Krude Theorien Wendlers sind wissenschaftlich nicht belegbar

Trotz dieser gemäßigten Worte: Michael Wendler behaupte weiterhin, es seien „über 40.000 Menschen an dieser neuen COVID-19 Impfung gestorben, und zwar im direkten Zusammenhang“, berichtet die Berliner Morgenpost. Wissenschaftlich gibt es dafür keine Belege. Im Gegenteil: So berichtete das Robert Koch-Institut (RKI) im August, dass bis dato rund 40.000 Todesfälle durch die Impfkampagne verhindert worden seien.

Laut dem Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) von Anfang August 2021 sind 1254 Menschen in Deutschland nach einer Corona-Impfung gestorben. Wichtig dabei: „Nach“ und nicht „an“ – sie gelten als „Verdachtsfälle“. Auf Nachfrage der Berliner Zeitung verdeutlicht Stefan Vieths, Vizepräsident des Paul-Ehrlich-Instituts im Juli: „Die Wahrscheinlichkeit, dass diese Personen zufällig nach der Impfung, aber wegen ihres zum Teil hohen Alters oder an ihrer Vorerkrankung verstorben sind, ist sehr hoch.“

Lediglich in 48 Fällen hält das Paul-Ehrlich-Institut einen ursächlichen Zusammenhang mit der jeweiligen COVID19-Impfung für möglich oder wahrscheinlich (Stand Anfang August). Bis zum 01.08.2021 wurden laut Angaben des Robert Koch-Instituts 92.376.787 Impfungen durchgeführt.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/dpa, Sergei Konkov/dpa/TASS; Collage: RUHR24

Mehr zum Thema