Schlagersänger wieder auf Instagram

Michael Wendler: Wirr-Aussagen an RTL – „Ich bin kein Corona-Leugner“

Michael Wendler sorgt nach den Skandalen um das Coronavirus erneut für Schlagzeilen. Dabei richtet er sich direkt an den Fernsehsender RTL. Kommt ein Comeback?

Dinslaken – Schlagersänger Michael Wendler (48) ist nicht mehr nur durch seine Musik bekannt. Nun sorgt er mit seinen Aussagen zu RTL und einem möglichen Comeback für neue Schlagzeilen.

SchlagersängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 48 Jahre), Dinslaken
EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020), Claudia Norberg (verh. 2009–2020)
KinderAdeline Norberg
ElternManfred Weßels, Christine Tiggemann

Michael Wendler wieder auf Instagram aktiv: Aussagen zu Corona-Verhalten und RTL

Nachdem der Schlagersänger vor einiger Zeit auf Instagram lautstark gegen die Coronavirus-Maßnahmen geäußert und sich als sogenannter „Corona-Leugner“ entpuppt hat, ist es um Michael Wendler und seine Frau Laura (20) auf Instagram sehr still geworden. Doch das hat sich wieder geändert.

Denn am 02. November (Montag) postete er seit langem wieder etwas in seiner Instagram-Story und zeigte sich persönlich vor der Kamera. Zuerst äußert sich der Wendler zu der kommenden US-Wahl und auch zu Trump.

Michael Wendler entsetzt: „Was ich in den deutschen Medien über mich lesen muss...“

Er habe sich seit einiger Zeit nicht mehr auf dem Telegram-Kanal gemeldet, da er zuerst das „große ganze betrachten wollte“, denn das, was er dort gepostet habe, sei nicht richtig wahrgenommen worden. Der Wendler habe auch tausende neue Follower dazu gewonnen. Denen wollte er genug Zeit geben, sich in die Materie einlesen zu können.

Weiter geht er auf die Berichterstattung zu ihm und seiner Frau Laura Müller ein: „Es ist teilweise absurd, was ich in den deutschen Medien über mich lesen muss. Es wird darüber berichtet, dass ich ein Corona-Leugner sei, ein Verschwörungstheoretiker, ein Alu-Hut-Träger.“

„Ich bin kein Corona-Leugner!“: Klare Wort von Michael Wendler

Es seien alles „Begriffe, für Menschen, die die Maßnahmen der Regierung anzweifeln würden“. Doch das alle würde auf ihn nicht zutreffen. „Ich bin kein Verschwörungstheoretiker oder Corona-Leugner. Nein, ich kann euch hier und jetzt sagen: Das Coronavirus gibt es.“

Hat es Michael Wendler vielleicht doch nicht so gemeint, wie es die Welt aufgenommen hat? Er ist zwar der Meinung, das Coronavirus gäbe es, jedoch mit einer Einschränkung. Seine Kritik nimmt er jedoch nicht komplett zurück: „Das gibt es auch schon viele, viele Jahre. Das hat uns die ganze Zeit über begleitet.“

Ehefrau von Michael Wendler: Laura Müller verliert Kooperations-Firmen auf Instagram

Weiter sagt der Wendler in seiner Instagram-Story, dass er es mit Sicherheit nicht leugnen würde. „Das wäre falsch. Das habe ich auch übrigens nie getan.“ Jedoch könnte man ihn als Corona-Realisten bezeichnen, oder eben einen Pandemie-Maßnahmen-Skeptiker. Wie man es dreht, er bezeichne sich nicht als Corona-Leugner.

Es gäbe aber auch etwas, über das sich Michael Wendler in den letzten Wochen sehr geärgert habe. Darum geht es um seine 20-jährige Frau Laura. Sie hätte mit ihm als Person und seiner Aussage nichts zu tun. Trotzdem hat Laura Müller, laut ihrem Ehemann, „nahezu alle Firmen verloren“, die mit ihr Kooperationen auf Instagram vereinbart hatten.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

❤️

Ein Beitrag geteilt von MICHAEL WENDLER (@wendler.michael) am

Michael Wendler: Laura Müller‘s Job als Influencerin steht auf dem Spiel

Dadurch stehe der Job als Influencerin seiner Frau Laura auf dem Spiel. „Das kann ich wirklich überhaupt nicht verstehen“, und vergleicht sich mit einem Bankräuber. „Wenn der Ehemann eine Bank ausraubt, muss die Ehefrau doch auch nicht in den Knast. Und das ist ihr praktisch passiert.“

Das sei unfair, denn Wendler‘s Ehefrau Laura Müller würde nicht genauso denken wie er selbst. Sie sei eine eigenständige Person und hätte ihre eigene Meinung. „Sie hat zu den Maßnahmen der Regierung und Corona keine große eigene Meinung. Ich finde das sehr unanständig, was man mit Laura gemacht hat.“

Das große Wendler-Comeback? Schlagersänger will zurück nach Deutschland

Michael Wendler verteidigt aber nicht nur seine Ehefrau Laura, sondern auch seine Karriere. Denn er wolle wieder zurück nach Deutschland kommen. Dabei hatte der Wendler doch gerade erst gesagt, dass er nie wieder nach Deutschland will. Ob es in diesem oder nächsten Jahr sein wird, bleibt noch offen. „So Gott will, wird es dann auch wieder Konzerte geben. Ich arbeite auf jeden Fall weiter und mache Musik für euch.“

Wie seine Karriere weitergehen wird, und ob Michael Wendler ein großes Comeback feiern wird, ist fragwürdig. Jedoch weiß er ganz sicher: „Es ist ja schlimm genug, dass ich mich als Schlagersänger um Pandemie-Maßnahmen kümmern muss.“ So bezeichnet er seine Aussagen aus Instagram und in seinem Telegram-Kanal.

Entschuldigung vom Wendler: „Ich habe RTL Unrecht getan.“

Jedoch gibt der Wendler zu, dass er auch einen Fehler dabei gemacht hat: „Ich habe mich zu den Medien geäußert und habe Gleichschaltung vorgeworfen. Ich muss das ein bisschen relativieren. Ich muss mich bei RTL entschuldigen. Ich habe RTL da Unrecht getan. RTL war der einzige Sender, der sich um ein Interview mit mir bemüht hat. Es tut mir leid. Gleichschaltung war der falsche Ausdruck. Dafür möchte ich mich in aller Form entschuldigen.“ Vor einem Monat hat sich Michael Wendler bereits bei seinem Manager Markus Krampe entschuldigt.

Weiterhin steht er aber zu seiner Meinung, dass ein zweiter Lockdown Schwachsinn sei. Das, was die Regierung derzeit tut, kritisiert er weiter. Er nennt aber auch einen Grund, für sein Denken. Anfang des Jahres, zu Beginn des ersten Lockdowns wäre etwas Schlimmes passiert: „Wir wurden wie Hunde auf die Straße geschmissen, weil von heute auf morgen ein Lockdown beschlossen wurde. Dieses Gefühl hat mich zerstört. Ich stand auf einmal da und musste bei einem Freund unterkommen. Das hat mich sehr verunsichert.“

Als der Wendler damals aus dem Hotel geworfen worden soll, drehten er und seine Ehefrau für Let‘s Dance im Frühjahr. Dass es ihn so sehr treffen soll, läge daran, dass Michael Wendler, der zurzeit in Florida in den USA wohnt, in Deutschland kein Zuhause hätte. „Für mich ist es schwer, wenn Hotels plötzlich schließen.“

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa