Bild: Polizei Mettmann

In Mettmann hat ein Busfahrer vergessen, die Handbremse eines Linienbusses zu ziehen. Das Fahrzeug setzte sich daraufhin in Bewegung und krachte unter anderem in ein Häuschen für Abfalltonnen.

  • Der Fahrer wollte nur kurz Pause machen, vergaß hierbei allerdings die Handbremse zu ziehen.
  • Der Bus rollte zehn Meter nach hinten.
  • Verletzt wurde niemand.

Gut, dass der Bus keine Fahrgäste mehr an Bord hatte, als der Fahrer am Montag (12. August) seinen Bus in Mettmann stoppte und aus dem Fahrzeug ausstieg. Der Mann verließ seinen Arbeitsplatz, um eine kurze Pause einzulegen. Kurz darauf rollte der Linienbus los.

+++ Mettmann: Anwohner bezeichnen Feuerwehrleute als „Wilde“ und drohen mit Klage +++

Bus fährt ohne Fahrer am Steuer los

Der Busfahrer hatte offenbar die Handbremse nicht gezogen, sodass der Bus sich langsam rückwärts in Bewegung setzte – wohl bemerkt: ohne Fahrer am Steuer.

Der Bus rollte zehn Meter rückwärts, bis er an einer Treppe stoppte. Foto Polizei Mettmann
Der Bus rollte zehn Meter rückwärts, bis er an einer Treppe stoppte. Foto Polizei Mettmann

So kam es, dass der Linienbus etwa zehn Meter zurückrollte, bevor er von der Straße abkam und gegen ein kleines Häuschen für Mülltonnen fuhr. Anschließend prallte der Bus noch gegen eine Metalltreppe und die Hausfassade eines Gebäudes.

Busfahrer kommt mit einem Schrecken davon

Die stark verbogene Metalltreppe, welche den Bus zum Stillstand brachte, stürzte daraufhin gegen ein neben der Treppe geparktes Auto, das hierdurch ebenfalls leicht beschädigt wurde.

Der Busfahrer kam mit einem Schrecken davon und auch sonst wurde niemand verletzt. Der entstandene Schaden beläuft sich laut der Polizei auf mindestens 9.500 Euro.

In Essen hat die Polizei bei Kontrollen mehrere Schulbusse aus dem Verkehr gezogen, die schlimme Mängel aufwiesen. Es bestand zum Teil Gefahr für Leib und Leben.