Mordkommission ermittelt

Messerattacke in NRW: Mann durch mehrere Stiche schwer verletzt

Polizei
+
Polizisten stehen bei einem Einsatz auf der Straße (Symbolbild).

In NRW hat es eine heftige Auseinandersetzung gegeben, bei der am Ende Blut geflossen ist. Polizei und Staatsanwaltschaft Münster sind an dem Fall dran.

Münster – Es ist Donnerstagabend (6. Mai) am Kappenberger Damm in Münster-Geist. Die Nachbarschaft kommt langsam zur Ruhe, während sich zwei 28-jährige Männer in einem Mehrfamilienhaus treffen. Sie streiten, plötzlich zückt einer der beiden ein Messer und greift sein Gegenüber an.

28-Jähriger wird in Münster durch mehrere Messerstiche schwer verletzt – Mordkommission ermittelt

Durch mehrere Messerstiche wird das Opfer schwer verletzt. Der blutende Mann ruft mehrmals laut um Hilfe, als der mutmaßliche Täter auf ihn einsticht. Die beiden sollen sich gekannt haben.

Ein Zeuge hört seine Schreie und greift in die Situation ein. Er hält den Angreifer fest und ruft die Polizei. Die eintreffenden Sanitäter bringen den Schwerverletzten in ein Krankenhaus.

Polizei Münster nimmt Verdächtigen nach Messerattacke noch am Tatort fest

Die alarmierten Polizisten schaffen es, den Verdächtigen noch im Haus festzunehmen. „Der 28-Jährige hat sich bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert“, sagt der Leiter der Mordkommission, Heiner Olthuis.

„Auch der Verletzte konnte bislang nicht zum Geschehen vernommen werden.“ Der Mann schwebt laut den Ärzten aber nicht in Lebensgefahr (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Die Polizei in NRW steht mit den Ermittlungen noch am Anfang. Eine Mordkommission der Polizei Münster hat die Ermittlungen in dem Fall übernommen.