Versuchte Tötung

Messerattacke beim Gassi-Gehen: Mann schwebt in Lebensgefahr

Ein Mann führt einen Pitbull an der Leine.
+
Beim Gassigehen in Gütersloh wurde ein Mann angegriffen. (Symbolbild)

Wegen versuchter Tötung ermittelt die Polizei in Gütersloh. Ein Mann war mit seinen Hunden spazieren – dann ging ein Fremder mit einem Messer auf ihn los.

Gütersloh – Am Dienstagnachmittag (17. November) wurde ein Spaziergänger von einem Mann lebensgefährlich verletzt. Zu dem Vorfall kam es in der Kiebitzstraße. Dort war der 49-Jährige um 13.53 Uhr mit seinen Hunden unterwegs, als der Fremde ihn mit einem Messer attackierte und mehrfach auf ihn einstach.

Zeugen hatten den Angriff in Gütersloh* beobachtet und alarmierten sofort die Polizei. Diese konnte den Mann im Alter von 56 Jahren wenig später in der Nähe des Tatorts festnehmen. Währenddessen kümmerten sich Sanitäter um das in Lebensgefahr schwebende Opfer. Der 49-Jährige wurde ins Krankenhaus gebracht, wo er notoperiert wurde. Alle weiteren Infos zu der Messer-Attacke in Gütersloh lesen Sie bei owl24.de*. (*owl24.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerkes)