Ermittlungen laufen

NRW: Polizei schießt auf Messerangreifer

Polizist schießt mit Waffe und Blaulicht
+
Beamte der Polizei Aachen machten in der Innenstadt von ihrer Schusswaffe Gebrauch.

In Aachen haben Polizisten in der Nacht zu Mittwoch (4. November) auf einen Messerangreifer geschossen. Dem war eine bedrohliche Situation in der Innenstadt vorausgegangen.

Aachen – In der Nacht zu Mittwoch (4. November) machten Beamte der Polizei in Aachen von ihrer Schusswaffe Gebrauch, um einen Angreifer in der Innenstadt aufzuhalten. Die Ermittlungen, welche aus Neutralitätsgründen die Kriminalpolizei Mönchengladbach und die Staatsanwaltschaft Aachen übernehmen, laufen.

StadtAachen
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkKöln
Einwohner248.960 (Stand: 31. Dezember 2019)

Aachen: Mann geht mit Messern auf Polizei los – keine Reaktion auf Warnschuss

Nach jetzigem Stand der Ermittlungen entstand die Bedrohungslage gegen 2.30 Uhr auf der Heinrichsallee/Kaiserplatz in Aachen. Eine einzelne männliche Person (38) sei, so die Polizei, mit mehreren Messern auf die Beamten zugegangen (alle News aus NRW auf RUHR24).

Die Polizisten hätten daraufhin einen Warnschuss abgefeuert und den Mann mehrfach dazu aufgefordert, die Messer niederzulegen. Da der Angreifer den Aufforderungen der Beamten nicht nachkam, schossen diese dem 38-Jährigen ins Bein.

Aachen: Polizisten schießen Messerangreifer ins Bein – Einsatzort bis in den Morgen gesperrt

Nach direkter medizinischer Versorgung vor Ort wurde der Mann in ein Krankenhaus gebracht. Von einer Lebensgefahr sei nicht auszugehen.

Am Morgen war der Ort des Polizeieinsatzes in Aachen zur Spurensuche und -sicherung für den Fuß- und Fahrzeugverkehr gesperrt. Die Ermittlungen zu den genauen Hintergründen und Umständen laufen derzeit.