Menden im Sauerland: Kinder setzen sich auf Spielplatz selbst in Brand

In Menden im Sauerland haben sich zwei Jungen auf einem Spielplatz selber in Brand gesteckt. Foto: Oliver Berg dpa/lnw
+
In Menden im Sauerland haben sich zwei Jungen auf einem Spielplatz selber in Brand gesteckt. Foto: Oliver Berg dpa/lnw

Zwei Jungen haben sich am Sonntag (23. Juni) beim Spielen auf einem Spielplatz in Menden im Sauerland selbst in Brand gesetzt.

Zwei Jungen haben sich am Sonntag (23. Juni) beim Spielen auf einem Spielplatz in Menden im Sauerland selbst in Brand gesetzt.

Nach Angaben der Polizei Menden haben die zwei Jungen (10 und 11 Jahre) auf einem Spielplatz in Menden mit einer brennbaren Flüssigkeit und einem Feuerzeug gespielt. Dabei setzten sie sich selbst in Brand.

+++ A2: Reisebus mit Schülergruppe gerät in Brand – Autobahn voll gesperrt +++

Die beiden Jungen erlitten Verbrennungen

Zeugen hörten die Schreie der Jungen. Als sie bei ihnen ankamen waren die Flammen bereits erloschen, die Hosen der Jungen komplett verbrannt. Die Zeugen trugen die Kinder in ein nahe gelegenes Wohnhaus und duschten sie mit kaltem Wasser ab.

Die Feuerwehr hatte noch das Holzpodest einer Rutsche zu löschen. Bei der aktuellen Hitzewelle kann allerdings auch schon ein kleines Feuer zur Gefahr werden. Die Jungen zogen sich schwere Verbrennungen zu.

Ebenfalls ein schreckliches Erlebnis hatten zwei Jungen im Hoeschpark in Dortmund.