Bild: dpa

Am Dienstag (4. Juni) ereignete sich ein schrecklicher Unfall in Mechernich-Kommern (bei Euskirchen). Ein 57-Jähriger wurde dort bei Arbeiten vor der Garage von seinem eigenen Auto erdrückt.

  • Mann will Arbeiten an Geländewagen durchführen
  • Auto stürzt mit vollem Gewicht auf ihn und erdrückt ihn
  • Mann verstirbt im Krankenhaus

Wie die Polizei am Dienstag mitteilt, soll der Hobbyschrauber am Morgen gegen 10 Uhr vor seiner Garage an seinem älteren Geländewagen gearbeitet haben. Dabei stützte er das Auto auf zwei Unterstellblöcken auf. Die Hinterräder waren beide abmontiert.

Der Mann arbeitete gerade liegend unter dem Wagen, als die Stützen aus bislang ungeklärter Ursache wegklappten. Das Gewicht des Geländewagens stürzte auf den Brustkorb des Mannes.

Nachbar entdeckt eingeklemmten Mann unter Auto

Ein Nachbar entdeckte den leblosen Mann in seiner hilflosen Lage. Er war unter der Blattfeder der rechten Hinterachse eingeklemmt. Zusammen mit anderen Helfern hob der Nachbar den Wagen an. Die Ersthelfer riefen den Notarzt und leiteten Erste Hilfe-Maßnahmen ein.

Die Rettungskräfte brachten den Mann mit notärztlicher Begleitung in ein Krankenhaus. Trotz andauerndem Reanimationsversuch verstarb der Mann jedoch am Mittag.

Aktuelle Top-Themen:

Bei dem Unfall war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Kriminalpolizei Euskirchen hat jetzt die Ermittlungen aufgenommen.

Zuletzt war Euskirchen durch eine Massenschlägerei vor Gericht in den Nachrichten. Eine Person wurde dabei schwer verletzt.

Im April kam es zudem zu einem grausamen Verbrechen, als zwei Männer einen anderen Mann 500 Meter im Kreis Euskirchen hinter ihrem Auto hergeschleift haben.