Land startet Soforthilfe

NRW verschenkt fast neun Millionen Masken: Wo und an wen sie verteilt werden

Verteilung von Masken zum Schutz vor Corona
+
Das Land NRW hat eine Verteilung von fast neun Millionen Masken veranlasst.

Deutschland befindet sich noch immer im Corona-Lockdown. Abstandsregeln und Maskenpflicht müssen eingehalten werden. Das Land NRW will unterstützen.

Düsseldorf - Maske tragen zum Schutz vor einer Infektion mit dem Coronavirus gehört für die Menschen in Deutschland und NRW seit Monaten zum Alltag. Im Januar wurde die Maskenpflicht jedoch erweitert - die Regeln gelten für alle.

MinisteriumGesundheits- und Sozialministerium
Minister Karl-Josef Laumann
BundeslandNordrhein-Westfalen (NRW)

Maskenpflicht in NRW: medizinische Masken in Geschäften und im ÖPNV

Am 25. Januar (Montag) war nicht nur klar, dass der harte Corona-Lockdown vorerst bis zum 14. Februar verlängert wird. Auch eine strengere Maskenpflicht gilt seitdem. Diese besagt, dass Menschen in Geschäften sowie im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine medizinische Maske, sprich eine FFP2-Maske oder eine OP-Maske, tragen müssen (weitere Nachrichten zu Corona in NRW im Live-Ticker auf RUHR24.de).

Auch NRW-Städte wie Dortmund oder Wuppertal haben im Rahmen der Coronaschutzverordnung die Maßnahmen angepasst. Die Stadt Wuppertal hat die bestehende Kontaktregel aufgrund einer zu hohen Sieben-Tage-Inzidenz für öffentliche Bereiche kurzerhand auch auf die privaten Räume umgelegt. Dort gilt nun: Ein Hausstand darf sich auch Zuhause höchstens mit einer weiteren Person aufhalten.

In Dortmund wurde außerdem die Maskenpflicht auf den gesamten Innenstadt-Bereich innerhalb des Wallrings erweitert. Ein kurzes Absetzen der Maske, um einen Schluck zu trinken, sei weiterhin erlaubt. Wer keinen Mund-Nasen-Schutz trägt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 50 Euro.

Bedarf an medizinischen Masken ist groß: Das Land NRW will unterstützen

Der Bedarf an Masken ist aufgrund der Regel zu den medizinischen Masken in ganz Nordrhein-Westfalen groß. FFP2-Masken gibt es unter anderem in Drogerien, Apotheken und bei Onlinehändlern. Doch die Masken sind nicht günstig und gerade für bedürftige Menschen nur schwer erschwinglich.

Die NRW-Landesregierung hat deshalb reagiert und will nun Abhilfe schaffen. Im Rahmen eines Sofortprogramms stellt das Land rund 8,7 Millionen medizinische Masken für Bedürftige zur Verfügung. Das teilte das Gesundheits- und Sozialministerium am Freitag (5. Februar) in Düsseldorf mit.

Land NRW verspricht „unbürokratische Hilfe“ und medizinische Masken für Bedürftige

„Land, Städten, Kreisen und Gemeinden geht es um eine zügige und unbürokratische Soforthilfe“, heißt es in einer Mitteilung des Ministeriums. Hierzu sollen die Kommunen zeitnah und vor Ort darüber informieren, wie und an welchen Stellen bedürftige Menschen Masken bekommen können.

„Mir geht es darum, dass bedürftige Menschen schnell einen Zugang zu Schutzmasken bekommen. Dabei bauen wir zu einem großen Teil auf die Unterstützung der Kommunen, die in dieser Pandemie schon so oft gezeigt haben, dass sie für die Bürgerinnen und Bürger als erster Ansprechpartner da sind“, so Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann.

Land NRW spendiert fast neun Millionen Masken: Hier werden sie verteilt

Den Informationen zufolge sollen rund drei Millionen der Masken über die Tafeln verteilt werden. Außerdem plant das Ministerium 600.000 weitere an obdachlose Menschen in ganz NRW über das Netzwerk der freien Wohlfahrtspflege auszugeben.

„Wir sind aber nicht naiv: 8,7 Millionen medizinische Masken sind nur ein erster Schritt angesichts der Anzahl bedürftiger Menschen in Nordrhein-Westfalen, wir wollen schnell und ohne große Bürokratie und Antragsformulare helfen! Eine weitere Tranche ist geplant“, so Karl-Josef Laumann weiter.

Video: Fränkische Firma verschenkt tausende kostenlose FFP2-Masken

Masken für bedürftige in NRW: Verteilung soll in den kommenden Tagen starten

Die Verteilung der Masken zum Schutz vor Corona solle so bald wie möglich starten. „Die Masken werden ab heute (Freitag) den Kommunen zur Verfügung gestellt. Die Verteilung vor Ort bedarf etwas Vorbereitungszeit.“

Laut Karl-Josef Laumann sollten die Masken für Bedürftige in den kommenden Tagen in den Kreisen und Städten zur Verfügung stehen. In NRW beziehen derzeit rund 1,4 Millionen Menschen Sozialleistungen wie Arbeitslosengeld, Grundsicherung, Sozialhilfe oder Hilfen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz.

Mehr zum Thema