Anwalt eingeschaltet

Manni Breuckmann: Sport-Reporter aus Düsseldorf kämpft gegen dreiste Betrüger

Manni Breuckmann
+
Manni Breuckmann ist seit Jahren in der Reporter-Szene bekannt. Der Düsseldorfer muss sich nun mit Identitätsdiebstahl beschäftigen.

Manni Breuckmann muss sich derzeit mit einem Betrüger herumschlagen. Ein Mann gibt sich als der Sport-Reporter aus und veröffentlicht Kommentare in seinem Namen.

Düsseldorf – Manfred „Manni“ Breuckmann (69) ist als Fußball-Reporter landesweit bekannt. Der Düsseldorfer ist eigentlich immer fröhlich und gut gelaunt. Doch eine Sache macht ihn derzeit stocksauer: Identitätsdiebstahl.

SportreporterManfred Manni Breuckmann
Geboren11. Juni 1951 (Alter 69 Jahre), Datteln
BücherSchnee am Ballermann: Ein Mallorca Krimi
AusbildungRuhr-Universität Bochum (1969–1975)
AuszeichnungenDeutscher Radiopreis - Sonderpreis des Beirats

Manni Breuckmann: Sport-Reporter aus Düsseldorf leidet unter Identitätsdiebstahl

Davon ist Breuckmann derzeit betroffen. Wie Express berichtet, hat sich eine fremde Person auf Facebook als der Sportreporter ausgegeben. Derzeit ist Manni Breuckmann auf der Suche nach dem Mann – und hat dafür sogar die Polizei eingeschaltet.

Bisher hat Manni Breuckmann einige Informationen über die Person herausgefunden, die in den sozialen Medien seine Identität klaut. Der Mann soll demnach aus Oer-Erkenschwick kommen und auf Facebook unter dem Namen des Sportreporters Kommentare veröffentlichen, die nicht aus der Hand von Breuckmann stammen würden.

Angriff auf ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann: Falscher Manni Breuckmann veröffentlicht Nachrichten

Auch ein Profilbild mit Gasmaske würde nicht von ihm kommen. „Da tritt einer unter meinem Namen auf und hält sich wohl für total witzig. Er veröffentlicht unter diesem Profil Kommentare, die gar nicht gehen. Das ist mir echt peinlich“, so Breuckmann im Interview.

Doch es wurden nicht nur willkürliche Kommentare unter Facebook-Posts erstellt, sondern es werden auch Prominente im Namen Breuckmanns angegriffen, so beispielsweise die ZDF-Sportreporterin Claudia Neumann. Aufgefallen ist das jedoch nicht der Reporterin, sondern der eigenen Ehefrau von Manni Breuckmann – durch einen Zufall.

Nur durch Zufall entdeckt: Falscher Manni Breuckmann hetzt gegen Corona-Maßnahmen in NRW

Mitte Dezember schaute sich Ehefrau Susanne eine Pressekonferenz des Landes NRW mit Ministerpräsident Armin Laschet an. Diese wurde live übertragen und es gab eine Kommentarsektion. Genau dort fand sie auf einmal den Namen ihres Ehemannes, der einen Kommentar verfasste: „Blabla. So. Leute. Jetzt reicht es. Ihr habt noch genug Toilettenpapier. Wir machen sofort dicht“, stand dort (alle News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de).

Video: Kult-Kommentator „Manni“ Breuckmann kehrt zurück

Worte, die Susanne Breuckmann stutzig machten: „Da fragte mich meine Frau ganz irritiert, was ich da für einen Mist schreiben würde“, erklärt Manni. Der erste Schritt war es für den echten Manni Breuckmann, der als Fußballkommentator längst Kultstatus besitzt, auf seiner eigenen Facebookseite zu erklären, dass ein Betrüger in seinem Namen im Internet auftritt.

Identitätsdiebstahl: Manni Breuckmann schaltet Anwalt ein

Der Sportreporter hat mittlerweile auch herausgefunden, wie der Betrüger heißt – natürlich völlig anders. „Ich habe ihn aufgefordert, dies zu unterlassen. Aber er scheint es bisher nicht einzusehen. Ich habe es sogar über Facebook selbst versucht, aber dort sieht man sich nicht dazu veranlasst, diesem Menschen den Namensklau zu untersagen.“

Nur durch Zufall ist die Ehefrau von Manni Breuckmann auf den Identitätsdiebstahl auf Facebook aufmerksam geworden.

Daher hat Breuckmann nun einen Anwalt eingeschaltet. Der Betrüger aus Oer-Erkenschwick muss jetzt bis zu einer festgelegten Frist eine Unterlassungserklärung abgeben und versichern, den Namen „Manni Breuckmann“ nicht mehr zu verwenden. Außerdem muss er alle Einträge, die er bisher unter dem falschen Namen veröffentlicht hat, löschen.

Wenn der Mann dieser Forderung nicht nachgeht, droht ihm eine Vertragsstrafe und der echte und der falsche Manni Breuckmann würden sich anschließend vor Gericht wieder treffen.