Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln

Schock auf Fehmarn: Vermisster Mann aus NRW tot aufgefunden

Die Polizei sucht auf Fehmarn nach einem vermissten Mann aus NRW.
+
Die Polizei sucht auf Fehmarn nach einem vermissten Mann aus NRW.

Ein Mann aus NRW wurde auf der Insel Fehmarn als vermisst gemeldet. Der 28-Jährige wurde am Dienstag (24. November) tot aufgefunden.

Update, Dienstag (25. November), 22 Uhr: NRW/Fehmarn - Traurige Nachrichten von der Polizei Schleswig-Holstein. Der 28-jährige Vermisste aus NRW, der seit Freitag (20. November) auf der Insel Fehmarn vermisst gemeldet wurde, ist tot. Er ist im Bereich eines mehrstöckigen Hauses aufgefunden worden.

Mann aus NRW auf Insel Fehmarn wurde tot aufgefunden - Staatsanwaltschaft und Polizei ermitteln

Aktuell ist es noch nicht klar, ob es sich um ein Gewaltverbrechen handelt. Die Umstände seines Todes werde eine Obduktion klären. Das teilt die Staatsanwaltschaft Lübeck mit, die zusammen mit der Polizei die Ermittlungen übernommen hat.

Erstmeldung, Dienstag (24. November), 9 Uhr: Wo ist Jan A. aus NRW? Diese Frage beschäftigt aktuell die Polizei in Lübeck und viele weitere Mitsuchende. Denn der 28-jährige Mann wird seit dem Wochenende auf der Ostseeinsel Fehmarn vermisst.

Insel (Ostsee)Fehmarn
Fläche185,4 km²
Einwohner12.592 (2018)
BundeslandSchleswig-Holstein

Mann aus NRW auf Insel Fehmarn vermisst: Polizei startet große Suchaktion

Das letzte Zeichen des jungen Mannes, der laut einem Bericht der Rheinischen Post aus Düsseldorf in Nordrhein-Westfalen kommen soll, habe es am Freitag (20. November) gegeben. An diesem Tag soll der vermisste Jan A. etwa gegen 17.30 Uhr im Ortsteil Marienleuchte auf der Insel Fehmarn das letzte Mal gesehen worden sein. Das schreibt die Polizei Lübeck in einer aktuellen Pressemittelung.

Eine groß angelegte Suchaktion, die bereits am Freitag startete, brachte bislang keinen Erfolg. Laut Polizeiangaben habe es einen Zeugenhinweis gegeben. Daraufhin wurde die Suche auch auf den zentralen Stadtteil Burg und den Hafen Burgstaaken ausgeweitet. Der vermisste 28-jährige soll dort gesehen worden sein, heißt es in einem Bericht der Bild.

Mann aus NRW auf Insel Fehmarn vermisst: Polizei Lübeck veröffentlicht Foto

Die Polizei in Lübeck bittet die Bevölkerung jedoch weiterhin um Mithilfe - denn von Jan A. fehlt immer noch jede Spur. Die Ermittler haben hierzu eine Personenbeschreibung sowie ein Foto des Düsseldorfers veröffentlicht.

  • etwa 1,88 meter groß,
  • dunkelbraune Haare,
  • Vollbart,
  • dunkler Kapuzenpullover und Jogginghose.

Mann aus NRW auf Insel Fehmarn vermisst: Jan A. ist möglicherweise verwirrt

Wichtig: Die Polizei weist außerdem darauf hin, dass der 28-Jährige offenbar keine Schuhe trägt. Neben den Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr und der DLRG haben sich mittlerweile auch viele Privatpersonen an der Suche nach dem Vermissten beteiligt. Unter anderem über Facebook werden weitere Bilder von Jan A. veröffentlicht und Hinweise gegeben.

Laut dem Bild-Bericht gibt es unter anderem Hinweise darauf, dass der 28-jährige Mann möglicherweise orientierungslos oder verwirrt ist. Anwohner werden gebeten, auch ihre Gärten und Gartenhäsuer nach ihm abzusuchen.

Mann aus NRW auf Insel Fehmarn vermisst: Suchaufruf bei Facebook mit weiteren Hinweisen

In einem Suchaufruf auf Facebook heißt es außerdem, dass der Vermisste die Insel Fehmarn mittlerweile schon verlassen haben könnte. „Die Möglichkeit besteht, dass er mit dem Zug weiter nach Berlin, Hamburg oder Nordrhein-Westfalen gefahren ist“, wird dort erklärt.

Vonseiten der Lübecker Polizei gibt es dazu jedoch keine Aussage. Die Ermittler hoffen weiter auf Hinweise. Diese können zeugen über den Notruf 110 oder an den Kriminaldauerdienst in Lübeck unter der Telefonnummer 0451/131-4604 abgeben.