Schlimmer Unfall

NRW-Urlauber auf Mallorca gestorben: Er ist bekannter Leichtathlet aus Bottrop

Ein Mann aus dem Ruhrgebiet ist auf Mallorca eine Klippe hinabgestiegen und dann tödlich verunglückt. Es ist nicht der erste Unfall dieser Art.

Update, Donnerstag (24. März), 15.40 Uhr: Mallorca/Bottrop – Mittlerweile ist klar: Bei dem auf Mallorca tödlich verunglückten Touristen handelt es sich um den bekannten Sportler Alexander Lubina (42) aus dem Ruhrgebiet. Sein ehemaliger Verein TV Wattenscheid 01 hat den Tod des Leichtathleten am Donnerstag (24. März) bestätigt.

Insel:Mallorca
Land:Spanien
Vorfall:Tödlicher Unfall

Mallorca: Tödlich verunglückter Urlauber war Leichtathlet Alexander Lubina aus Bottrop

Alexander Lubina lief für den Verein aus dem Ruhrgebiet bei den Europameisterschaften im Jahr 2002 die 10.000 Meter. Insgesamt wurde er elfmal Deutscher Meister und holte unzählige Medaillen, teilt der Verein mit.

Der Sportler Alexander Lubina aus Bottrop ist auf Mallorca tödlich verunglückt. (Archiv)

2008 beendete Alexander Lubina seine Karriere im Leistungssport. „Der TV Wattenscheid 01 Leichtathletik e.V. ist mit den Gedanken bei den Angehörigen von Alexander Lubina und wünscht den Hinterbliebenen in dieser schweren Zeit vor allem Stärke“, schreibt der Verein auf seiner Internetseite.

NRW: Mann aus Bottrop auf Mallorca tödlich verunglückt – Sturm löst gefährlichen Wellengang aus

Erstmeldung, Mittwoch (23. März), 22.30 Uhr: Die Urlaubsinsel Mallorca ist für lange Sandstrände und felsige Buchten bekannt. Doch die Felsen an den Küsten bringen bei Unwetter auch Gefahren mit sich. Am Dienstag (22. März) ist ein Mann aus dem Ruhrgebiet beim Abstieg einer Felstreppe tödlich verunglückt.

Ein Tourist aus Bottrop (NRW) ist auf Mallorca eine Treppe an der Klippe in Cala Serena hinabgestiegen, um zu einer Höhle zu gelangen. Trotz Sturmwarnungen und hohem Wellengang hat sich der Mann laut Polizei auf den Abstieg begeben. Ein Schild an der Treppe weist darauf hin, die Höhle bei schlechter Wetterlage auf keinen Fall zu betreten.

Als der Mann am Fuße der Treppe angekommen war, wurde er von einer Welle erfasst und gegen die Felswand geschleudert. Ein Arzt aus einem nahegelegenen Hotel wurde vom Notruf alarmiert. Er konnte nur noch beobachten, wie der Mann ins Meer hinausgespült wurde.

NRW: Gefahr an Felsen auf Mallorca bei Sturm – mehrere tödliche Unfälle schon in der Vergangenheit

Den Unfall im Südosten von Mallorca überlebte der Bottroper nicht. Taucher konnten seine Leiche wegen des Sturms erst am Abend bergen (mehr News aus NRW bei RUHR24).

Dass der Wellengang auf der Mittelmeerinsel gefährlich sein kann, zeigen Unfälle in der Vergangenheit. Im Jahr 2013 ist ein 30-jähriger Mann in derselben Höhle verunglückt. Seine Leiche konnte nie gefunden werden. Bereits 2021 sind zwei Urlauberinnen bei einem Badegang im Meer durch starken Wellengang tödlich verunglückt.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/DPA

Mehr zum Thema