Elend nimmt zu

Schock für NRW-Urlauber: Mallorca verkommt während Corona völlig

Für viele NRW-Urlauber dürfte das ein Schock sein. Die beliebte Ferieninsel Mallorca leidet massiv unter der Coronavirus-Krise

Dortmund/Palma de Mallorca - Das Coronavirus hat die Ferieninsel Mallorca im Griff. Gastronomen und Hoteliers leiden genau wie im Rest Europas unter den Schließungen. Doch es kommt noch ein größeres Problem hinzu, was vor allen Dingen Frauen aus ärmeren Verhältnissen betrifft.

Balearen-InselMallorca
Corona-Infektionen80 Neuinfektionen seit 18. Februar (Gesamt: 55.547)
Corona-Tote3 seit 18. Februar (Gesamt: 682)

Corona auf Mallorca: Gastronomie und Hotels dicht - das fördert die Elendsprostitution

Die Coronavirus-Pandemie bringt Elendsprostitution hervor. Das Problem: Während Corona fallen zahlreiche Jobs in Hotels für Kellnerinnen und Reinigungskräfte weg. Das Resultat: Diese Frauen hätten häufig keine andere Wahl - sie würden sich prostituieren, um ihre Familie zu versorgen. Das berichtet die dpa, die sich auf Informationen von Hilfsorganisationen bezieht.

Man habe um die 1.168 Menschen auf den Balearen betreut, die der Prostitution nachgehen würden, so die Organisation Casal Petit. Um die 439 seien neu hinzugekommen. Wie die Zeitung Última Hora berichtet, würde der sogenannte „komplette Dienst“, teilweise auch ohne Verhütung, für 15 Euro angeboten werden. Auch in Dortmund (NRW) berichten Hilfsorganisationen über die schwierig Situation bei Prostituierten.

Corona auf Mallorca: Hilfsorganisationen sind entsetzt und berichten Schlimmes

Der Konkurrenzkampf sei groß. Die wenigen Freier auf Mallorca würden verhandeln. Es würde Druck seitens der Zuhälter ausgeübt werden. Zudem seien die Arbeitsbedingungen aufgrund der Coronavirus-Pandemie und der teilweise fehlenden Verhütung gefährlicher, heißt es von der humanitären Hilfsorganisation Ärzte der Welt.

Teilweise würden die Frauen lediglich 100 Euro in der Woche verdienen und dabei bis zu 12 Stunden draußen stehen. Zudem gibt es Berichte, dass zwar keine Zuhälter vorhanden seien, aber die Frauen bei Schlepperbanden Schulden hätten. So würden sie sich gezwungen sehen, jeden Preis zu akzeptieren.

Corona auf Mallorca: Die meisten Frauen kommen aus ärmlichen Verhältnissen und sind alleinerziehend

Laut Última Hora würden die Frauen ihre Familie auf Mallorca versorgen müssen. Bis zu 80 Prozent seien alleinerziehende Mütter. Die meisten Frauen, auch wenn es Ausnahmen geben würde, kämen aus Kolumbien, Marokko oder Rumänien. Laut einer Studie der Universität der Balearen in Palma de Mallorca (auf Spanisch) habe sich die Zahl der Menschen, die in extremer Armut leben im Jahr 2020 verdoppelt - auf 34.000.

Die Kathedrale von Palma de Mallorca - in der Corona-Krise nimmt das Elend auf der Ferieninsel Mallorca zu.

Der Tourismus ist die Haupteinnahmequelle der Balearischen Inseln. Im Jahr 2020 fiel die Zahl der Touristen wegen Corona ins Bodenlose. Ein erster Schritt in Richtung Hoffnung wird Anfang März gemacht. Ab dem 2. März sollen die Außenbereiche der Restaurants und Bars wieder öffnen dürfen. Das berichtet die Mallorca Zeitung.

Aktuell sei der Plan, die Innenbereiche zwei Wochen nach Öffnung der Außenbereiche ebenfalls zu eröffnen. Man würde seitens der Regionalregierung in Palma jedoch Vorsicht walten lassen. Der Grund ist auf Mallorca auch die britische Coronavirus-Mutation, die aktuell schon bei 40 Prozent aller Neuinfektionen nachgewiesen worden sei.

Corona auf Mallorca: Hoffnung auf Öffnung des Tourismus - auch für NRW-Urlauber

Im zweiten Quartal des Jahres 2021 (April bis Juni) soll es zu einer Impf-Offensive in Spanien kommen. Massenimpfungen sollen beginnen. Allerdings, so die spanische Regierung, würden Touristenregionen nicht gesondert behandelt werden.

Anfang Februar berichtete das Mallorca Magazin, dass insgesamt 47 Hotels auf der Insel geöffnet hätten. Die Hoffnung sei da, dass man ab April weitere Hotels öffnen kann. Dann sollen zumindest Reisen aus dem Inland wieder möglich sein.

Wann Urlauber aus NRW (alle News zu Corona in NRW auf RUHR24.de) und ganz Deutschland wieder ohne Corona-Einschränkungen nach Mallorca reisen können, ist unklar. Aktuell gibt es sowohl zahlreiche Einreise- als auch Ausreisebestimmungen. Um den Sommer auf Mallorca zu retten, plädiert die Regionalregierung auf den Balearen für einen allgemeinen Corona-Impfpass in der EU - so sollen Touristen wieder einfacher nach Mallorca, Ibiza und Menorca fliegen können.

Rubriklistenbild: © Clara Margais/dpa

Mehr zum Thema