Überraschung bei RTL

Lukas Podolski wird Juror und Nachfolger von Dieter Bohlen bei „Das Supertalent“

Es ist die erste große Überraschung bei der neuen Jury von „Das Supertalent“ bei RTL: Der TV-Sender hat in einer Pressekonferenz nun den ersten Namen für den Jurystuhl veröffentlicht.

Köln – Vom Fußballplatz ans Jurypult: Am Dienstag (29. Juni) hat der Kölner TV-Sender RTL den Fußballer Lukas Podolski (36) als erstes Jurymitglied bei der TV-Show „Das Supertalent“ (RTL) bestätigt. Und der Fußballer scheint sich schon sichtlich auf seine neue Rolle zu freuen, berichtet RUHR24*.

FußballerLukas Podolski
Geboren4. Juni 1985 (Alter 36 Jahre), Gliwice, Polen
Größe1,82 Meter
EhepartnerinMonika Podolski (verh. 2011)

„Das Supertalent“ (RTL): Lukas Podolski dabei – Gerüchte um neue Jury der beliebten TV-Show

Es ist das neue Konzept von RTL, welches den TV-Sender* von allen anderen unterscheiden soll: „Wir wollen Familienfreundlichkeit. Bei den neuen Shows, aber auch bei den etablierten. Lagerfeuermomente für klein und groß, Jung und Alt. Dafür wollen wir stehen“, erklärt Henning Tewes, RTL-Geschäftsführer, in der Pressekonferenz. „Doch: Der Markt ist umkämpft, der Markt ist sportlich.“

Passend dazu wird ab der kommenden Staffel von „Das Supertalent“ (RTL), dessen Dreharbeiten bald beginnen, Lukas Podolski in der Jury sitzen. Er ist der erste bekannte Name, seine Jurykollegen sind noch nicht bekannt. Gerüchte um Chris Tall (30), Florian Silbereisen (39), Hape Kerkeling (56) und Veronica Ferres* (56) halten sich jedoch hartnäckig (alle News zu Promis und TV aus NRW* bei RUHR24).

Lukas Podolski bei „Das Supertalent“ (RTL): Kölner Fußballer freut sich auf seine neue Aufgabe

„Ich weiß nicht genau, wie lange das Format schon existiert“, erklärt Lukas Podolski. „Aber man kennt es eben. Man ist damit groß geworden und man schaut es sich mit der Familie gemeinsam an. Es wird etwas Neues sein, da selbst zu sitzen.“

Aber der Fußballer ist auch ehrlich zu sich selbst und weiß, dass es für ihn keine leichte Aufgabe sein wird: „Man braucht bestimmt ein paar Wochen Eingewöhnungszeit. Es ist etwas anderes als ganz normal vor der Kamera zu stehen oder auf dem Platz. Nach ein wenig Anlaufzeit wird das dann kein Problem mehr sein.“

Jury von „Das Supertalent“ (RTL): Geschäftsführer bezeichnet Lukas Podolski als „modernen Volksheld“

Der Fußballer freut sich dabei besonders auf Kinder, die als Kandidaten auf die große Supertalent-Bühne wollen: „Ich bin ein Mensch, der gerne mit Kindern ist. Daher freue ich mich vor allem auf die Kids, wenn sie hereinkommen und etwas vorführen. Beispielsweise mit einem Ball oder wenn sie singen – darauf freue ich mich. Das ist süß und das kommt auch sympathisch rüber.“

„Er ist eben ein moderner Volksheld“, fügt Henning Tewes an. Nachdem Dieter Bohlen nach fast 20 Jahren RTL verlassen* musste, ist der Druck auf Lukas Podolski natürlich hoch. Schließlich soll der 36-Jährige die Einschaltquoten der TV-Show wieder nach oben bringen. Allerdings will er sich nicht mit dem Pop-Titan vergleichen lassen.

Lukas Podolski bei „Das Supertalent“ (RTL): Fußballer will sich nicht mit Dieter Bohlen vergleichen

„Dieter Bohlen kommt aus einer anderen Richtung als ich und ich will ihn nicht ersetzen oder mich mit ihm vergleichen. Seine Leistung in den letzten Jahren war immer top. Niemand wird daran kommen und es auch nicht besser machen können. Jetzt geht es in eine neue Richtung, neue Leute sitzen am Pult“, heißt es von Podolski.

Mit einem Blick auf die Zukunft sei ihm aber auch klar, dass er irgendwann auch aus der Jury ausgetauscht werde. Schließlich müsse der Sender alle paar Jahre auch mal andere Gesichter zeigen, damit das Zuschauen weiterhin Spaß machen würde.

Lukas Podolski nach „Das Supertalent“ (RTL) auch bei „Alarm für Cobra 11“ (RTL)?

Wer die anderen Gesichter sein werden, die neben Lukas Podolski bei „Das Supertalent“ (RTL) sitzen werden, wisse er jedoch selbst noch nicht: „Ich lasse das auf mich zukommen.“ Die Namen der restlichen Jurymitglieder soll vermutlich nächste Woche bekannt gegeben werden.

RTL-Geschäftsführer Henning Tewes und Fußballer Lukas Podolski.

Doch das könnte nicht die einzige Verpflichtung sein, bei der Lukas Podolski in der Zukunft bei RTL zu sehen sein wird. Der Fußballer hat einen Vertrag für mehrere Jahre unterschrieben. „Wir werden uns bei sehr gutem Essen und lustiger Unterhaltung kennenlernen und dann werden wir etwas finden. Etwas zum Thema Fitness oder Kinder beispielsweise“, so RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm über weitere Verpflichtungen des Fußballers.

Und Lukas Podolski? Wenn es nach ihm gehen würde, dann soll es vor allem Actionreich werden. „Eine Szene bei Alarm für Cobra 11 wäre geil. Irgendwas Verrücktes in Köln worüber die Leute sprechen. Aber RTL ist ja auch im Sport weit aufgestellt. Es liegt ja auf der Hand, dass wir da was machen werden. Aber Bauer bin ich nicht und eine Frau suche ich auch nicht – Rosen muss ich also nicht verteilen.“ *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © TVNow/Stefan Gregorowius