Messerattacke bei Demo in Lüdenscheid: Mann wird in Rücken gestochen und schwer verletzt

+
Mann bei Demo in Lüdenscheid mit Messer verletzt. Foto: dpa

Bei einer Demo gegen die türkische Militäroffensive in Syrien wurde einem Mann in Lüdenscheid mit einem Messer in den Rücken gestochen. Hier mehr erfahren.

Bei einer Demo gegen die türkische Militäroffensive in Syrien wurde einem Mann in Lüdenscheid mit einem Messer in den Rücken gestochen. Er musste ins Krankenhaus.

  • Die Kurden-Demo fand am Mittwoch in Lüdenscheid (NRW) statt.
  • Bei der Veranstaltung wurde ein 51-Jähriger mit einem Messer attackiert.
  • Er erlitt schwere Verletzungen.

Wie in vielen anderen Städten in NRW wird auch in Lüdenscheid bei Wuppertal derzeit gegen den Militäreinsatz der Türkei in Nordsyrien demonstriert. Am Mittwoch (16. Oktober) fand unter dem Motto "Nein zum türkischen Überfall auf die Kurden in Syrien" eine Demo auf dem Sternplatz in Lüdenscheid statt.

Demo in Lüdenscheid: Mann mit Messer attackiert

Während der Demonstration erlitt dort laut Angaben der Polizei gegen etwa 16.45 Uhr ein Mann Verletzungen durch ein Messer. Demnach zog sich der 50-jährige, türkischstämmige Deutsche während der Veranstaltung eine Stichverletzung in den Rücken zu.

Schwer verletzt kam der Mann aus Lüdenscheid in ein Krankenhaus, konnte aber noch am Abend von der Polizei zu dem Vorfall verhört werden. Der unbekannte Täter ist flüchtig, auch eine Tatwaffe konnten die Ermittler bislang nicht finden.

Nach Angriff in Lüdenscheid: Mordkommission übernimmt Ermittlungen

Die weiteren Ermittlungen übernimmt nun eine Mordkommission. Zusätzlich wurden "der Staatsschutz und die Staatsanwaltschaft Hagen mit den Ermittlungen betraut", heißt es von der Polizei. Wer etwas beobachtet hat, setzt sich bitte mit der Polizei in Lüdenscheid und dem Staatsschutz in Hagen in Verbindung.