Vorfall in Schnellrestaurant

Brutaler Angriff in Leverkusen! Streit zwischen Bekannten eskaliert - Mann kommt mit Machete zurück

Streit in Leverkusen eskaliert.
+
Streit in Leverkusen eskaliert.

In Leverkusen ist am Donnerstag ein Streit zwischen zwei Bekannten eskaliert. Einer der Männer wurde dabei von einer Machete verletzt.

  • Im Leverkusener Stadtteil Wiesdorf kam es zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung.
  • Doch der Streit eskalierte und ein Mann ging mit einer Machete auf einen 40-Jährigen los.
  • Die Polizei ermittelt, noch ist der Täter jedoch auf der Flucht.

Leverkusen - Heftige Szenen in einem Schnellrestaurant in Leverkusen am Donnerstag (19. Dezember). Dort ist im Stadtteil Wiesdorf laut Angaben der Polizei Köln ein Streit zwischen zwei Männern eskaliert.

Streit in Leverkusen eskaliert: Mann kommt mit Machete zurück

Ersten Aussagen zufolge soll ein 36-jähriger Mann seinem Bekannten, einen 40-Jährigen, in dem Imbiss auf der Friedensstraße zunächst verbal gedroht haben. Daraufhin habe der Tatverdächtige den späteren Tatort vorerst verlassen. Wenig später sei der Mann dann jedoch zurückgekommen. Bei sich trug er eine Machete, mit der er plötzlich auf den 40-jährigen Mann losgegangen sein soll. Dieser wurde bei dem Angriff leicht verletzt und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei war mit einem Großaufgebot angerückt, darunter sollen sich auch Spezialkräfte befunden haben. Der Tatort wurde weiträumig abgesperrt. Der 36-Jährige flüchtete und bislang fehlt von ihm auch jede Spur. 

Nach Angriff in Schnellrestaurant in Leverkusen: Täter ist auf der Flucht

"Polizisten hatten zunächst die Wohnung des von Zeugen benannten Angreifers auf der Breidenbachstraße in Leverkusen-Wiesdorf durchsucht", schreibt die Polizei in einer aktuellen Pressemitteilung. Der Mann konnte dort jedoch nicht angetroffen werden. Der Hintergrund des Angriffs ist nun Gegenstand der Ermittlungen.

Fall aus Essen: Mann läuft mit Machete über Weihnachtsmarkt

Erst vor einigen Tagen war ein Mann mit einer Machete und einem Dolch bewaffnet über den Weihnachtsmarkt in Essen gelaufen. Verletzt wurde dort zwar niemand und auch zu einem Angriff kam es nicht, trotzdem riefen verängstigte Passanten umgehend die Polizei.

Der 59-jährige Mann gab den Beamten anschließend eine kuriose Erklärung, warum er die Waffen bei sich getragen habe. Er wurde festgenommen und musste eine Strafe zahlen.

Mehr zum Thema