Person vom ICE erfasst

Schock in Leverkusen: Polizei ermittelt nach schlimmen Vorfall am Bahnhof

+
In Leverkusen wurde eine Person von einem ICE erfasst. Wie lange die Sperrungen der Strecken anhalten, ist unklar. Foto: Silas Stein / dpa

In Leverkusen kam es zu einem schlimmen Vorfall. Ein ICE hat eine Frau erfasst. Die Polizei ermittelt und hat einen schrecklichen Verdacht.

  • Eine Mann wurde zwischen Düsseldorf und Leverkusen von einem ICE erfasst. 
  • Die Polizei ermittelt nun die Identität der verunglückten Person. 
  • Die Sperrungen wurden mittlerweile wieder aufgehoben. 

Update, Dienstag (18. Februar), 7.38 Uhr: Bei dem Vorfall in Leverkusen soll es sich bei der Person, die vom ICE erfasst wurde, nicht wie bislang vermutet, um einen Mann, sondern um eine Frau handeln. Das schreibt der Express.

Zudem soll der ICE 1014 die Frau mit 180 Kilometern pro Stunde getroffen haben. Demnach war sie direkt nach dem Zusammenprall tot.

Der Fahrer des Zuges soll die Frau zwar noch im Gleisbett vom Bahnhof in Leverkusen gesehen haben haben und einen Warnton abgegeben haben, doch die Frau zeigte daraufhin keine Reaktion. Daher ist ein Suizid nicht auszuschließen. Die Ermittlungen dauern an.

Mehrere Augenzeugen sollen den Vorfall am Bahnhof in Leverkusen beobachtet haben. 

Sperrungen nach Vorfall in Leverkusen wieder aufgehoben

Update, Montag (17. Februar), 12.26 Uhr: Die Beamten der Bundespolizei versuchen derzeit, die Identität der getöteten Person zu klären. Hierzu wurden auch Zeugen in Leverkusen befragt. Es ist unklar, ob der Mann sich möglicherweise absichtlich vor den Zug geworfen hat, wie der Express berichtet

Auch die Deutsche Bahn hat mittlerweile via Twitter auf die Sperrungen und Umleitungen der Strecken reagiert: Die Strecke zwischen Köln und Düsseldorf sei demnach wieder befahrbar. Fernverkehrszüge werden nicht mehr umgeleitet. Geringe Verspätungen seien aber noch möglich. 

Unfall in Leverkusen: Person von ICE getötet

Erstmeldung, Montag (17. Februar), 11.46 Uhr:  Leverkusen / NRW - Wie der Express berichtet, wurde heute (17. Februar) eine Person zwischen Düsseldorf Benrath und dem Bahnhof Mitte in Leverkusen vom ICE 1014 erfasst. Wie es zu diesem Vorfall kommen konnte, ist bisher unklar, ein Notarzt war am Gleis am Einsatz. Die erfasste Person wurde vom ICE getötet. 

Der Bahnhof Leverkusen Mitte ist derzeit aufgrund des Personenunfalls gesperrt. Es ist unklar, wie lange die Sperrungen anhalten werden. Betroffen sind die Linien RE1 zwischen Aachen und Hamm und S6 zwischen Essen und Köln und damit auch eine Route im Ruhrgebiet. Die RE1 hält für gewöhnlich unter anderem in Essen, Bochum, Dortmund, Kamen und Hamm. 

Telefonseelsorge 

Wer Hilfe benötigt oder sich in einer vermeintlich ausweglosen Situation befindet, kann sich rund um die Uhr kostenlos an die Telefonseelsorge wenden:

  • 0800/111 0 111 
  • 0800/111 0 222