Wasser unbedingt abkochen!

NRW: Gefährliche Bakterien im Leitungswasser – in dieser Stadt sollte kein Wasser getrunken werden

In NRW muss eine ganze Städteregion ihr Trinkwasser abkochen. Vorher darf das Wasser aus der Leitung nicht mehr getrunken werden. Es wurden Colibakterien gefunden.

NRW/Aachen – Für das gesamte Stadtgebiet Aachen im Süden von NRW gilt derzeit: Leitungswasser bitte nicht trinken! Das Gesundheitsamt der Städteregion empfiehlt, das Wasser vorher abzukochen. Bei einer Routinekontrolle wurden Colibakterien im Leitungswasser entdeckt.

KeimEscherichia coli
ÜbertragungVerzehr von verunreinigten Lebensmitteln, Wasser, Kontakt mit infizierten Personen
SymptomeDurchfall, Erbrechen, Bauchschmerzen

Städteregion in NRW betroffen: Colibakterien im Trinkwasser

Bei einer Routinekontrolle in einer Regelanlage waren die Colibakterien im Trinkwasser entdeckt worden. Nun sollen weitere Proben entnommen werden, bestätigt das Gesundheitsamt der Städteregion in NRW gegenüber dem WDR. Bis diese ausgewertet seien, gelte die Abkochempfehlung in jedem Fall. Keime im Trinkwasser können so unschädlich gemacht werden.

Drei Minuten sprudelnd kochen – so lautet die Empfehlung. Danach sei das Wasser völlig unbedenklich und könne auch zur Zubereitung von Nahrung genutzt werden. Selbst für Kinder, alte oder kranke Menschen sei das Wasser nach dem Abkochen nicht mehr bedenklich. Zudem könne das Wasser – auch vor dem Abkochen – weiter zur Körperpflege genutzt werden, heißt es in dem Bericht des WDR weiter.

NRW: Colibakterien im Trinkwasser von Aachen

Colibakterien sind natürlich vorkommende Keime, die im menschlichen Körper jedoch schwerwiegende Erkrankungen hervorrufen können. Laut Bundesamt für Risikobewertung (BfR) seien die Keime zwar auch Teil der menschlichen Darmflora, dennoch können einige Stämme des Bakteriums Giftstoffe poduzieren, die zu Durchfallerkrankungen führen.

Colibakterien vermehren sich sehr schnell. Übertragen werden die Keime vor allem durch den Verzehr von verunreinigten Lebensmitteln – oder wie derzeit in Aachen der Fall – von verunreinigtem Trinkwasser. In der Folge können Escherichia coli (Colibakterien) wässrige Durchfälle, Übelkeit und Bauchschmerzen, blutigen Stuhl und Erbrechen hervorrufen.

In sehr schlimmen Fällen kann es die Infektion sogar zu Nierenversagen führen. Die Krankheitssymptome können bis zu 72 Stunden nach Verzehr der kontaminierten Lebensmittel auftreten.

Der Netzbetreiber in Aachen erklärte gegenüber dem WDR der Ursache für die Verunreinigung nun auf den Grund zu gehen. Die Wiederherstellung der Trinkwasserqualität sei bereits eingeleitet worden.

Rubriklistenbild: © Oliver Berg/dpa

Mehr zum Thema