Knochenfunde

Seit 2003 vermisst: Kriminalpolizei erzielt Durchbruch bei Mordfall und bittet um Hilfe

In Hagen sind im Jahr 2016 und 2019 Knochen gefunden worden. Sie stammen von einem Mann, der 2003 in Menden (Märkischer Kreis) vermisst gemeldet wurde. (Symbolfoto)
+
In Hagen sind im Jahr 2016 und 2019 Knochen gefunden worden. Sie stammen von einem Mann, der 2003 in Menden (Märkischer Kreis) vermisst gemeldet wurde (Symbolfoto).

Seit 2003 wurde der Mann vermisst. Nachdem 2016 und 2019 menschliche Überreste auf einer Baustelle gefunden worden, konnten die Überreste zugeordnet werden.

Hagen/Menden - Ein rätselhafter Fund sorgte für großen Aufsehen. Auf einer Baustelle in Hagen wurden 2016 und 2019 Knochen gefunden. Schnell stellte sich die Frage, ob es sich bei den menschlichen Überresten um die selbe Person handelt. Nun gibt es Klarheit - und die Polizei wendet sich mit einer Bitte an die Öffentlichkeit, wie come-on.de* berichtet.

Wie sich nun herausstellt, konnten die menschlichen Knochenteile nach wissenschaftlichen Untersuchungen einem Langzeitvermissten zugeordnet werden. Demnach handelt es sich um den damals 47-jähirgen Klaus Walter Pauli, der einem Verbrechen zum Opfer* fiel. Das ergab eine rechtsmedizinische Untersuchung. Die Kriminalpolizei Hagen bittet nun um Mithilfe. *come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.