Überraschung an den Feiertagen

NRW: Mann findet an Weihnachten Rucksack mit 16.000 Euro

Ein Mann hat in Krefeld einen Rucksack mit 16.000 Euro an Inhalt gefunden.
+
Ein Mann hat in Krefeld einen Rucksack mit 16.000 Euro an Inhalt gefunden.

Ein Mann aus Krefeld hat an Weihnachten einen Rucksack voller Geld gefunden: 16.000 Euro waren drin. Doch damit endet die kuriose Geschichte nicht.

  • In Krefeld hat ein Mann am Weihnachtsabend einen verlorenen Rucksack gefunden.
  • In dem befanden sich 16.000 Euro und einige Weihnachtsgeschenke.
  • Der Mann wandte sich an die Polizei - und machte dem Eigentümer des Rucksacks so ein großes Geschenk.

Krefeld - Es ist eines der beliebtesten Weihnachtsgeschenke überhaupt: Geld. Bei den Wünschen der Deutschen liegt es laut dem Handelsverband HDE sogar auf Platz eins. Rund 59 Prozent der Menschen in Deutschland sind 2019 diesem Wunsch nachgekommen. Sie haben ihren Lieben Geld oder Gutscheine geschenkt.

Krefeld: 16.000 Euro unterm Baum - Mann findet Rucksack

Und auch in Krefeld (NRW) ist am Weihnachtsabend eine beachtliche Summe unter dem Baum gelandet. Allerdings nicht unter einem Weihnachtsbaum im Wohnzimmer, sondern unter einem Exemplar an der Friedrich-Ebert Straße in der Nähe der Innenstadt von Krefeld.

Dort lag am späten Dienstagabend (24. Dezember) ein Rucksack - gefüllt mit Geschenken und rund 16.000 Euro. Wie die Polizei Krefeld berichtet, fand ein Passant die prall gefüllte Tasche kurz vor Mitternacht.

Krefeld: Ehrlicher Finder entdeckt 16.000 Euro und alarmiert die Polizei

Weil der Mann hoffte, im Inneren des Rucksacks Hinweise auf dessen Besitzer zu finden, öffnete er ihn. Als er aber das Bargeld entdeckte, alarmierte der ehrliche Finder die Polizei.

Der gelang es kurze Zeit später, den Besitzer des Rucksacks ausfindig zu machen. Kaum überraschend: Nicht der Weihnachtsmann hatte ihn unter dem Baum deponiert. Ein Mann hatte ihn dort schlicht vergessen. Wie das passieren konnte, ist unklar. Fest steht aber: Über das Geschenk des Finders - seine Ehrlichkeit - dürfte sich der Mann gefreut haben.

Video: Das sagt das Gesetz über Finderlohn

Mann in Krefeld verzichtet auf Finderlohn

Und der Finder überraschte die Beamten laut Deutscher Presse-Agentur (dpa) mit einer weiteren großzügigen Geste: Er verzichtete in der Weihnachtsnacht spontan auf einen Finderlohn. Laut Bürgerlichem Gesetzbuch (BGB) hätten ihm allein wegen des im Rucksack gefundenen Bargelds fast 500 Euro zugestanden. mit dpa-Material