Bild: Oliver Berg/dpa

Verrückter Einsatz für die Polizei in Köln. Bei der Suche nach einem Einbrecher haben Beamte zufällig einen toten Mann in einer Wohnung entdeckt.

Die Polizisten waren gerade dabei, einem Einbrecher zu folgen, der laut Nachbarn in die Wohnung eines Senioren eingestiegen war.

Doch weder an der Tür noch an den Fenstern der Wohnung in Köln-Kalk fanden die Beamten Einbruchsspuren. Durch Zufall aber bemerkten die Einsatzkräfte beim Blick durch ein Fenster einen leblosen Mann – den Bewohner der Wohnung.

In der Folge verschafften sich die Polizisten mit Gewalt Zugang zur Wohnung, um zum Bewohner zu gelangen. Der 83-Jährige befand sich auf der Couch im Wohnzimmer – und war tot!

Einbrecher springt aus Kleiderschrank

Während die Beamten bei der Leiche nach Anhaltspunkten für eine mögliche Todesursache suchten, sprang ein Mann (38) aus dem Kleiderschrank durch das Schlafzimmerfenster auf ein Vordach und flüchtete von dort durch eine Nachbarwohnung ins Freie.

Hierbei handelte es sich offenbar um die Person, die die Nachbarn zuvor bei der Polizei gemeldet hatten. Wie der Mann in die Wohnung des Seniors kam, ist bislang unklar.

Senior war schon vor Einbruch tot

Klar ist jedoch, dass der Senior nach Aussage der Rechtsmediziner bereits geraume Zeit vor dem Einbruch tot war. Bei einer durchgeführten Obduktion fanden sich keine Anzeichen für Fremdverschulden oder gar Gewalteinwirkung.

Der Einbrecher konnte am Ende dennoch geschnappt werden – im Nachbargarten.

Wie der 38-Jährige in die Wohnung des Seniors gelangte, ist Gegenstand weiterer Ermittlungen der Polizei in Köln. Er selbst verweigert die Aussage und lässt sich durch einen Rechtsbeistand vertreten.