Corona-Regelung

Öffnung der Gastronomie in Köln: Was es mit der „stabilen Inzidenz“ auf sich hat

Zusammengeräumte Tische und Stühle stehen am Alter Markt in der Altstadt von Köln.
+
Die Tische und Stühle in Köln könnten schon bald wieder zum Einsatz kommen (Symbolbild)

Die Restaurants, Kneipen und Bars könnten in Köln schon bald öffnen. Dafür muss jedoch die Inzidenz stabil sein. Doch was bedeutet das?

Köln – Seit Monaten sind Tische und Stühle unbenutzt. Die Restaurants, Kneipen und Bars stehen in Köln* aufgrund des Coronavirus leer. Doch das könnte sich bald ändern – der Inzidenzwert müsse lediglich als stabil angesehen werden, damit die Gastronomie in Köln wieder eröffnen darf. Aber was bedeutet das überhaupt?

Die Gastronomie in der Domstadt am Rhein soll schrittweise geöffnet werden: In beiden Fällen entscheidet die Inzidenz über den Zeitpunkt der Lockerung. Dahinter steckt eine Rechnung um die „stabile Inzidenz“. 24RHEIN* berichtet ausführlich, was es mit der Regelung rund um die stabile Inzidenz in Köln* auf sich hat. (jw) *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.