Nie wieder Kettcar "Made in Germany" - Aus für Kettler kostet Hunderte den Job

Insolvenz bei Kettcar-Hersteller Kettler
+
Insolvenz bei Kettcar-Hersteller Kettler

Dreimal hatte Kettler, Hersteller des berühmten Kettcars, in den vergangenen Jahren bereits Insolvenz ankündigen müssen. Jetzt geht es wirklich nicht mehr.

Dreimal hatte Kettler, Hersteller des berühmten Tretautos Kettcar, in den vergangenen vier Jahren bereits Insolvenz ankündigen müssen. Doch jetzt geht es wirklich nicht mehr weiter. 400 Mitarbeiter verlieren noch diese Woche ihren Job.

  • Kettler stellt das traditionsreiche Tretauto Kettcar her.
  • 550 Mitarbeiter sind derzeit bei Kettler beschäftigt.
  • Auch für die in den nächste Wochen noch im Betrieb verbleibenden Angestellten, sind die letzten Tage angezählt.

Kettcar: Das Kult-Tretauto von Kettler

57 Jahre und 15 Millionen verkaufte Kettcars ist es her, dass Kettler das Kult-Tretauto auf den Markt brachte. Seifenkisten-Spaß "Made in Germany". Bis heute steht das robuste Tretauto in vielen Gärten und Garagen, in denen Kinder ein und ausgehen.

Gefertigt wird das Kettcar damals wie heute im nordrhein-westfälischen Ense im nördlichen Sauerland. Doch damit ist jetzt Schluss. 70 Jahre nach der Gründung muss Kettler seine Werke schließen. 550 Mitarbeiter in Ense und Werl verlieren damit ihren Job.

Noch in der Woche nach dem 14. Oktober müssen rund 400 Mitarbeiter laut Rechtsanwalt Martin Lambrecht das Unternehmen verlassen. Ihr Gehalt zahlt fortan das Arbeitsamt. Die verbleibenden 150 Mitarbeiter würden dann auch nur noch gebraucht, um "die Produktion abzuwickeln".

Kettler und das Kettcar überlebten Insolvenz

Zwei Insolvenzen überlebte das Unternehmen noch knapp. Nach der dritten und letzten angekündigten Insolvenz wurden die Beschäftigten nun aber am Montag (14. Oktober) auf einer Betriebsversammlung über die Schließung informiert. In der heutigen Größe sei die Produktion in Deutschland nicht mehr profitabel.

Auch für die irische Modekette Primark wird die Größe ihrer Läden zunehmend problematisch. Von einer Insolvenz ist die Kette aber nicht betroffen.

Für viele Mitarbeiter von Kettler ist das Ende des Unternehmens zwar nicht überraschend, aber dennoch schmerzhaft. Wie der WDR berichtet, arbeitet ein Großteil der Beschäftigten seit Jahrzehnten für den Kettcar-Hersteller.

Unternehmen existiert seit 70 Jahren

Firmengründer Heinz Kettler legte im Jahr 1949 den Grundstein für das Unternehmen heißt es auf der Firmen-Homepage. In den Werken liefen nicht nur das traditionsreiche Kettcar vom Band, sondern auch der kultige Hometrainer "Golf" im Stil eines Heimfahrrads.

Bekannt wurde das Unternehmen aber vor allem durch das Kettcar, auf dem Millionen Kinder ihre Runden durch die Nachbarschaft drehten - so auch Michael Schuhmacher im zarten Alter von vier Jahren.

Finanzielle Probleme gibt es momentan auch bei Dr. Oetker. Das Unternehmen aus Bielefeld hat die Produktion einer seiner Pizzen aus wirtschaftlichen Gründen eingestellt.