Nach Chaos an Weiberfastnacht

Karneval: Sicherheitsdienst soll in Köln für Ordnung sorgen – doch das wird teuer

Polizisten auf der Zülpicher Straße in Köln an Karneval
+
Ein externer Sicherheitsdienst soll sich künftig an Karneval in Köln um die Feiernden kümmern – nicht mehr allein die Polizei.

Die Stadt Köln will einen externen Sicherheitsdienst für kommende Karnevals-Sessionen beauftragen. Die Ausschreibung läuft, Kostenpunkt: sechs Millionen Euro.

Köln – Während des Kölner Karnevals haben Ordnungsamt und Polizei bekanntlich besonders viel zu tun. Deshalb hat sich die Stadt Köln nun entschlossen, für kommende Sessionen einen externen Sicherheitsdienst zu beauftragen. Durch eine europaweite Ausschreibung soll ein Unternehmen gefunden werden, das bis 2026 Ordnungsamt und Polizei der Stadt Köln während der „jecken Tage“ unterstützt. Doch das kostet mehr als sechs Millionen Euro.
24RHEIN verrät, welche Aufgaben der Sicherheitsdienst in Köln an Karneval haben wird.

Die Aufgaben von Ordnungsamt und Polizei in Köln soll dieser Dienstleister jedoch nicht vollständig übernehmen. Vielmehr soll er laut Angaben der Stadt den ohnehin schon im Einsatz befindlichen Ordnungskräften zuarbeiten. (mo)