„Klares Signal“

Karneval 2022: Zwei NRW-Großstädte streichen Karnevalsumzüge wegen Corona

Karneval Kostüme an einem Rosenmontagsumzug
+
Die erste Stadt in NRW sagt ihre Karnevalsumzüge ab.

Für die Narren in NRW wird die Karnevalszeit wohl erneut bitter. Jetzt zieht die erste Stadt Konsequenzen aus den hohen Corona-Infektionszahlen.

Update, Mittwoch (24. November), 21.33 Uhr: Düsseldorf – Nachdem Leverkusen am Abend die Absage seiner Karnevalsumzüge bekannt gegeben hat, hat nun auch die Landeshauptstadt Düsseldorf reagiert. Die Karnevalshochburg wird seinen berühmten Rosenmontagszug ebenfalls nicht wie geplant stattfinden lassen. Das hat das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) am Mittwoch verkündet.

Karneval 2022: Stadt Düsseldorf sagt wegen Corona Rosenmontagsumzug ab

Doch einen Lichtblick gibt es für die jecken Düsseldorfer dennoch: Gänzlich für das Jahr 2022 abgesagt wurde der Rosenmontagsumzug nicht. Stattdessen sollen die Karnevalswägen nun am 8. Mai durch die Düsseldorfer Straßen rollen. „Wir sehen darin eine echte Chance, den Karneval am Leben zu erhalten und trotzdem zu feiern“, so CC-Vizepräsident Stefan Kleinehr. Im Mai hoffe man, den Umzug wie gewohnt mit Tausenden Zuschauern und viel „Helau“ feiern zu können.

Erstmeldung, Mittwoch (24. November), 18.19 Uhr: Leverkusen – Zu Beginn der Karnevalssaison wurde in Köln und Düsseldorf Anfang November noch gefeiert. Jetzt macht das Coronavirus den Narren erneut einen Strich durch die Rechnung. In Leverkusen wurden jetzt alle Karnevalsumzüge abgesagt.

Karneval in NRW: Umzüge 2022 in Leverkusen abgesagt – „ein klares Signal“

Für die Absage hat sich der Festausschuss zusammen mit der Stadt Leverkusen entschieden. Am Mittwoch (24. November) stimmte das Festkomitee Leverkusener Karneval (FLK) bei einer Mitgliederversammlung einstimmt dafür, teilt die Stadt mit. Damit wollten die Karnevalsgesellschaften „ein klares Signal für die Session 2021/2022 setzen“, berichtet die Deutsche Presse-Agentur.

Damit werden auch in den Stadtteilen Wiesdorf, Opladen und Hitdorf an Karneval keine Umzüge stattfinden. Als Grund nannten die Organisatoren, dass die erforderlichen Kontrollmaßnahmen nicht zu leisten seien. Zudem sei das finanzielle Risiko bei einer späteren Absage zu groß, sagte Thomas Loef, Geschäftsführer der FLK.

Karneval in Leverkusen: Umzüge wegen Corona abgesagt – „Sicherheit geht vor“

„In Leverkusen geht die Sicherheit vor“, kommentierte Oberbürgermeister Uwe Richrath (SPD) die Absage, auch wenn der Wunsch auf ausgelassenes Feiern groß sei. Bereits 2021 waren zahlreiche Umzüge in NRW ausgefallen (alle News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24).

Nicht von der Absage betroffen sind jedoch die Karnevals-Sitzungen und andere Veranstaltungen. Sie sollen unter 2G-Plus stattfinden, also für Geimpfte und Genesene mit negativem Corona-Test.

Mehr zum Thema