Kritik

Jürgen Milski tobt wegen Flughafen-Chaos in NRW: „Wie dumm muss man sein?“

Schlagerstar Jürgen Milski schimpft auf Instagram über die Situation an den Flughäfen in NRW. Dabei drückt er seinen Ärger unmissverständlich aus.

NRW – An den großen Flughäfen in NRW gibt es zu Beginn der Sommerferien große Probleme. Nicht nur am Flughafen Köln/Bonn brauchen die Reisenden starke Nerven. Auch am Düsseldorfer Flughafen bilden sich teilweise meterlange Warteschlangen. Der Fernsehmoderator und Schlagerstar Jürgen Milski kriegt dieses Chaos ebenfalls zu spüren. Auf Instagram lässt er seinen Ärger raus und regt sich besonders über die Verantwortlichen für diese missliche Lage auf.

PersonJürgen Milski
Alter58 Jahre
BerufSchlagersänger und Fernsehmoderator

NRW: Schlagerstar wütend über Zustände an Flughäfen und gibt „Bananenrepublik Deutschland“ die Schuld

Der Schlagerstar und ehemalige Big-Brother-Teilnehmer, Jürgen Milski, ist bekannt für klare Worte. Als Ballermann-Sänger sei er regelmäßig auf Flugreisen angewiesen. Wie er die Lage an den Flughäfen empfindet, hat er jetzt in einem klaren Statement auf Instagram mitgeteilt. Jürgen Milski wettert dabei vor allem gegen das verantwortliche Management des Flughafens, nimmt das Flughafenpersonal jedoch in Schutz.

In einem Instagram-Beitrag berichtet er zunächst vom Salzburger Flughafen, an dem der Betrieb nach seinen Aussagen unproblematisch funktioniere. Für Jürgen Milski scheint dies ein Beweis dafür zu sein, dass Fliegen ja doch entspannt sein könne, „nur nicht in der Bananenrepublik Deutschland“, so der Schlagerstar (mehr News aus NRW bei RUHR24).

NRW: Jürgen Milski verärgert über Situation an Flughäfen – Management solle „derartig wegrasiert“ werden

Ein Beitrag zum Flughafenchaos in NRW reicht dem 58-Jährigen jedoch nicht. Schon am nächsten Tag teilt er in seiner Instagram-Story mit deutlichen Worten gegen die Verantwortlichen der Flughäfen aus. „Die Verantwortlichen sind nicht die, die das jetzt gerade ausbaden, die Mitarbeiter auf den Flughäfen, sondern das ist das Management“, so Milski. Das Chaos sei nach seiner Einschätzung bereits „absehbar“ gewesen. Doch es sei nichts unternommen worden, um diese Situation abzuwenden.

Flughafen Jürgen Milski.jpg

Der Realitystar wettert daher: „Da kann ich wirklich nur sagen: Wie dumm muss man sein?“ Er hoffe, das Management der Flughäfen werde „derartig wegrasiert“ und spielt dabei auf Kündigungen an. Der Schlagerstar begründet seinen Ärger damit, dass wenn ein Schlosser oder Schreiner so arbeite, dieser sofort „hochkant“ aus der Firma geschmissen werde.

„Das was da passiert, ist gerad das allerletzte“, fügt der Schlagersänger letztlich noch hinzu. Nach seinen Worteskapaden, wünscht er allen Reisenden eine entspannte Flugreise. Der Flughafenverband AVD rät Reisenden aktuell einige Tipps zu beachten, um langen Wartezeiten zu entgehen. Der Schlagerstar und Vielflieger, Jürgen Milski, sei nun gespannt wie sein nächster Flug ab Düsseldorf verlaufen werde.

Rubriklistenbild: © Malte Ossowski/Sven Simon/Imago