Wut auf Facebook

WDR-Legende Jürgen Domian schäumt wegen Corona-Farce vor Wut

Jürgen Domian bei einer Preisverleihung
+
Moderator Jürgen Domian könnte jetzt seinen Job im WDR-Fernsehen verlieren.

Kult-Talker Jürgen Domian ist sauer. Grund dafür ist die Terminvergabe für Coronavirus-Impfungen. Auf Facebook lässt er seine Wut raus.

Nordrhein-Westfalen - Die aktuelle Situation im Corona-Lockdown ist für alle schwer und viele versuchen, einen Impftermin zu ergattern. WDR-Legende Domian probiert dies auch für seine Mutter. Doch die Komplikationen dabei machen ihn mächtig wütend.

Kult-TalkerJürgen Domian
Geboren21. Dezember 1957 in Gummersbach (NRW)
Sendung Domian
Sendezeit1995–2016
Episodenüber 3.600, circa 60 Minuten

WDR: Talker-Legende Jürgen Domian ist wütend über Terminvergabe bei Coronavirus-Impfungen

Domian ist mit seiner Telefon-Talkradio-Sendung beim Radio-Sender 1 Live und im Fernsehen beim WDR berühmt geworden. 2016 wurde die Show nach über 20 Jahren allerdings abgesetzt. Seine Fans möchten jedoch weiterhin up to date bleiben, weswegen Jürgen Domian auf Facebook regelmäßig News postet.

In seinem letzten Post nimmt der 64-Jährige Stellung zur aktuellen Corona-Impf-Situation, wo alle probieren an den knappen Impfstoff heranzukommen. Er versuche seit einiger Zeit, einen Impftermin für seine fast 90-jährige Mutter zu organisieren.

Coronavirus-Impfungen: WDR-Legende Jürgen Domian wütend über Terminvergabe

Viele Male hätte Jürgen Domian bei der Impf-Hotline angerufen, um jemanden ans Telefon zu bekommen, der ihm weiterhilft: „Zweihundertmal? Dreihundertmal? Entweder war die Leitung tot, besetzt oder eine Stimme vom Band sagte, obwohl ich selbst noch kein Wort von mir gegeben hatte, dass ich nicht zur ausgewählten Gruppe gehöre, die zuerst geimpft werden soll.“

Dabei war das ja gar kein Thema. Schließlich wollte er keinen Impftermin für sich, sondern für seine Mutter, die zur „ausgewählten Gruppe“ gehöre. Diese Gruppe ist auch im aktuellen Impfplan berücksichtigt.

Aber es geht noch weiter – der 64-Jährige aus Gummersbach in NRW versuchte auch über das Internet einen Impftermin zu bekommen. Doch auch da hakte es: „Im Internet kam ich manchmal zwei, manchmal drei Schritte voran, dann brach die Seite weg oder es erschien eine Schrift mit dem Hinweis auf Überlastung.“ (Alle Informationen zum Coronavirus auf RUHR24.de).

Coronavirus-Impfungen: Domian wütend über Terminvergabe – „Tortour und eine Unverschämtheit“

Nach knapp vier Tagen habe er dann endlich jemanden ans Telefon und damit auch den Termin für die Coronavirus-Impfung seiner Mutter bekommen. Doch trotz des Erfolges, ärgert sich Jürgen Domian in seinem Facebook-Beitrag über die Impf-Situation und die Terminvergabe.

Besonders für sehr alte Menschen sei das eine „derartige Tortour und eine Unverschämtheit“. Zudem würden ihm die älteren Menschen leidtun, die keine Angehörigen oder Freunde haben, die ihnen dabei helfen könnten. Vor allem der Umgang mit dem Internet könnte dabei Schwierigkeiten mit sich bringen.

WDR: Talker-Legende Jürgen Domian ist wütend über Terminvergabe bei Coronavirus-Impfungen

Seine Mutter hat nun ihren Impftermin, aber abschließend schreibt Jürgen Domian in seinem Facebook-Post: „Ich kann nur hoffen, dass die Verantwortlichen aus diesem anfänglichen Desaster für die Zukunft lernen. [...] Was ja bisher misslungen ist. Dieses Thema macht mich sehr wütend.“

Und weiter: „Denn Menschen müssen für dieses politische Versagen mit ihrem Leben bezahlen. Je früher und umfassender geimpft wird, desto weniger Menschen sterben.“ Sein Appell gehe an die Politiker in Deutschland, aber auch in Brüssel. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet versteht dagegen den Ärger um das „Impfchaos“ überhaupt nicht.

Video: Kult-Talker Jürgen Domian kommt zurück

WDR: Talk-Legende Jürgen Domian wütend über Coronavirus-Impfungen – Fans stimmen auf Facebook zu

In den Kommentaren sieht man, dass es seinen Fans genauso ging. Viele stimmen Domian zu, dass die Termin-Vergabe für die Corona-Impfungen ein Desaster sei. Gleichzeitig wird aber auch betont, wie einwandfrei die Impfung dann im Nachhinein abgelaufen ist.

So auch Brigitte Hertz-Jirka – sie schreibt: „Ich kann das nur bestätigen. Bei uns lief das mit der Impfung auch ganz prima und ohne Komplikation. Die Schwierigkeit war, überhaupt erst einen Termin zu bekommen. Da hat sich unsere Enkelin aber sehr engagiert und war erfolgreich“

Seit November 2019 ist Jürgen Domian nun wieder zurück. Damals startete die Sendung „Domian live“ im WDR-Fernsehen. Doch nun steht die neue Sendung schon vor dem Aus.

Mehr zum Thema