Straße komplett gesperrt

EM-Sieg von Italien sorgt für irre Szenen im Ruhrgebiet: Tausende Fans legen Stadt lahm

Fans der italienischen Fußballnationalmannschaft werden diesen Abend wohl so schnell nicht vergessen. Nach dem EM-Sieg feierten auch im Ruhrgebiet weit über 10.000 Fans bis tief in die Nacht.

Hagen – Es war ein echter Fußball-Krimi, der am Sonntagabend (11. Juli) um 21 Uhr im Londoner Wembley-Stadion angepfiffen wurde. Erst im Elfmeterschießen (3:2) konnte sich Italien gegen England durchsetzen und den Henri-Delaunay-Pokal in die Höhe strecken. Danach hatte es lange nicht ausgesehen, berichtet RUHR24*.

StadtHagen
BundeslandNordrhein-Westfalen
RegierungsbezirkArnsberg
OberbürgermeisterErik O. Schulz (parteilos)

Italien gewinnt die EM: Rund 400 Fahrzeuge bei Autokorso durch Hagen

Denn die Engländer gingen schon nach zwei Minuten durch einen Treffer von Luke Shaw in Führung. Das Finale der umstrittenen Europameisterschaft* drohte für die Squadra Azzurra zum Desaster zu werden. Doch die italienischen Mentalitätsmonster kämpften sich zurück, glichen in der 67. Minute durch Leonardo Bonucci aus und hatten im Elfmeterschießen ihre Nerven besser im Griff.

Kein Wunder also, dass nach dem Spiel alle Dämme brachen – nicht nur bei den Spielern in London. Kaum hatte Bukayo Saka als fünfter englischer Schütze vom Punkt verschossen, starteten in etlichen Städten in Nordrhein-Westfalen* die Autokorsos. Besonders in Hagen ging es dabei zur Sache.

Zwar verlief die Jubelfeier der italienischen Fans nach jetzigen Erkenntnissen friedlich, wie die Polizei Hagen am Montagmorgen (12. Juli) mitteilte. Einzig zwei Anzeigen wegen des Abbrennens von Pyrotechnik und eine Anzeige wegen der Erregung öffentlichen Ärgernisses wurden gefertigt. Dennoch hatten die Einsatzkräfte in der Ruhrgebietsstadt alle Hände voll zu tun.

Hagen feiert EM-Sieg Italiens: Rund 10.000 Fans versammeln sich in der Innenstadt

Kurz vor 1 Uhr in der Nacht teilte die Polizei Hagen auf Facebook und Twitter ein Video, auf dem der Autokorso durch die Innenstadt zu sehen ist. „Sie dürfen die Fahrzeuge nicht verlassen! Bitte achten Sie darauf, keine Passanten mit Fahnen etc. beim Schwenken aus dem Fenster zu verletzen“, lautete der Appell dazu.

Zu diesem Zeitpunkt hatten sich nach Angaben der Polizei rund 10.000 italienische Fußballfans in der Innenstadt versammelt. Etwa 400 Autos hätten an einem Autokorso teilgenommen, der sich zwischen der Einmündung Graf-von-Galen-Ring/Am Hauptbahnhof und Bergischer Ring/Elberfelder Straße bildete.

„Aufgrund der Vielzahl von Fahrzeugen kam es zu Verkehrsbehinderungen“, heißt es von der Polizei. Der Graf-von-Galen-Ring wurde deshalb im Bereich des ZOB für knapp 90 Minuten in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Gegen 1.30 Uhr sei der Autokorso beendet worden. Wenig später kehrten auch die übrigen Feiernden in ihre Häuser und Wohnungen zurück.

Party nach EM-Finale: Nicht nur in Hagen wird gefeiert – Tifosi machen in Rom die Nacht zum Tag

Nicht nur in Hagen wurde der erste italienische Erfolg bei einer Europameisterschaft seit 53 Jahren gefeiert. In Düsseldorf habe sich kurz nach Abpfiff ein Autokorso in der Innenstadt gebildet, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Auf dem Hohenzollernring in Köln hätten sich nach ersten Schätzungen mehrere Tausend Fans getroffen. Vereinzelt sei dort Pyrotechnik gezündet worden.

In Dortmund feierten etwa 300 Fans friedlich in der Nordstadt. Beim Autokorso auf dem Innenstadt-Wall musste die Polizei jedoch eingreifen, weil die Teilnehmer den Straßenverkehr gefährdeten. Dabei kam es zu einem Unfall mit Sachschaden.

In Rom wurde der EM-Sieg Italiens bis zum frühen Morgen gefeiert.

Noch ausgelassener war die Stimmung in Italien selbst. In ganz Rom wurde nach dem Elfmeterschießen Feuerwerk gezündet, in mehreren Vierteln der Hauptstadt kam es zu Autokorsos. Der Bereich um den Circus Maximus wurde für den Verkehr gesperrt. Bereits seit Sonntagmorgen durften in der gesamten Stadt keine Getränke in Glasflaschen verkauft werden.

Die Tifosi machten die Nacht zum Tag. Als die Mannschaft um 6.06 Uhr auf dem römischen Flughafen Fiumicino landete, waren noch rund 300 Fans auf den Beinen, um die Spieler zu empfangen. Um 6.30 Uhr verließen die frisch gekürten Europameister den Flughafen unter Polizeibegleitung in Richtung eines Hotels. Am Montagnachmittag empfängt Präsident Sergio Mattarella die Mannschaft. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Christophe Gateau/dpa

Mehr zum Thema