Unglück auf Flughafen

Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz zwischen Dortmund und Iserlohn – Maschine stürzte aus 50 Metern ab

Absturz Flugzeug Iserlohn NRW Dortmund
+
Auf einem Flughafen in Iserlohn (NRW) ist am Mittwoch ein Flugzeug mit zwei Insassen abgestürzt

Bei einem Flugzeugabsturz in Iserlohn (NRW) bei Dortmund ist heute ein Pilot getötet worden. Polizei und Feuerwehr waren im Einsatz.

  • In Iserlohn bei Dortmund ist heute ein Flugzeug abgestürzt.
  • Eine Person wurde bei dem Unglück getötet.
  • Ein weiterer Insasse wurde mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht.

Update, Mittwoch (5. August), 14.55 Uhr: Iserlohn/NRW – Mittlerweile ist klar: Einer der Insassen hat den Flugzeugabsturz in Iserlohn nicht überlebt. Ein zweiter wurde bei dem Unglück auf einem Flugplatz nahe Dortmund schwer verletzt.

Flugzeugabsturz zwischen Dortmund und Iserlohn: Ein Toter, ein Verletzter bei Unglück

Das Flugzeug sei zuvor von dem Flughafen in Iserlohn aus gestartet und aus unbekannten Gründen aus geringer Höhe abgestürzt, sagte ein Polizeisprecher. Zeugen hätten von 50 Metern gesprochen.

Einer der zwei Insassen, der 56-jährige Pilot aus Hemer, überlebte den Unfall zwischen Dortmund und Iserlohn nicht. Das hat die Polizei mittlerweile bestätigt. Ein weiterer Mann (26) aus Iserlohn wurde mit schweren Verletzungen mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Dortmund geflogen.

Flugzeugabsturz zwischen Dortmund und Iserlohn: Mindestens ein Schwerverletzter

Update, Mittwoch (5. August), 13.35 Uhr: Mindestens einer der Insassen ist bei dem Flugzeugabsturz zwischen Iserlohn und Dortmund schwer verletzt worden. Das bestätigte ein Sprecher der Polizei Märkischer Kreis gegenüber RUHR24.

Einer der beiden Insassen sei mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen worden, sagte der Polizeisprecher.

Das Leichtflugzeug sei gegen 10.30 Uhr "unsanft auf die Start- und Landebahn" gestürzt, sagte der Sprecher. Dabei habe es sich jedoch nicht im Landeanflug befunden. Wie genau es zu dem Unglück in Iserlohn gekommen ist, sei noch unklar.

Auf einem Flughafen in Iserlohn (NRW) ist am Mittwoch ein Flugzeug mit zwei Insassen abgestürzt

Ein Hubschrauber der Polizei hat Luftaufnahmen vom Unfallort gemacht. Experten der Luftaufsicht der Bezirksregierung Münster sowie der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung aus Braunschweig seien unterwegs nach Iserlohn.

Flugzeugabsturz bei Iserlohn: Zwei Menschen sollen in Leichtflieger gesessen haben

Ursprungsmeldung, Mittwoch (5. August), 13 Uhr: Auf einem Flughafen in Iserlohn (bei Dortmund) ist am Mittwochmorgen ein Flugzeug abgestürzt, wie auch WA.de berichtet. Zwei Personen sollen darin gesessen haben. Mindestens ein Insasse wurde schwer verletzt.

Nach Angaben der Polizei Iserlohn ist der Leichtflieger auf der Landebahn des Flughafens Iserlohn-Rheinermark abgestürzt. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur (dpa) sollen zwei Menschen in der Maschine gewesen sein. Nach Angaben der Feuerwehr Iserlohn soll es sich um ein Ultraleichtflugzeug gehandelt haben.

Ob und wie schwer sie bei dem Absturz in der Nähe von Dortmund verletzt wurden, ist noch unklar. Polizei und Feuerwehr sind derzeit im Einsatz. Auch ein Rettungshubschrauber kreist über der Unfallstelle.

Flugzeugunglücke in NRW häufen sich – mehrere Tote im Juli

Der Flugafen Iserlohn-Rheinermark, an dem sich das Unglück am Mittwoch ereignete, befindet sich zwischen Dortmund und Iserlohn.

In NRW kam es zuletzt immer wieder zu schweren Unfällen mit Leichtflugzeugen. Bei einem Zusammenstoß zweier Flugzeugen bei Dülmen wurden Mitte Juli zwei Menschen getötet. Nur zwei Wochen später stürzte ein Kleinflugzeug in Wesel in ein Wohnhaus. Es gab drei Tote.