Zeugen weiterhin gesucht

NRW: Auto rast auf Spielplatz in Menschenmenge – Täter stellt sich

Polizei Streifenwagen im Einsatz
+
Der Polizei in Iserlohn (NRW) liegen erste Erkenntnisse nach einem Unfall vor.

Ein Auto ist in Iserlohn (NRW) auf eine Gruppe von Menschen zugerast. Der Täter hat sich gestellt, doch noch immer sind einige Fragen offen.

Update, Dienstag (6. April), 15.28 Uhr: Iserlohn (NRW) – Am Samstagnachmittag (3. April) stellte sich ein 20-jähriger Mann bei der Polizei in Iserlohn. Er gab sich als Halter und Fahrer der grünen Mercedes-A-Klasse zu erkennen. Nach einer Vernehmung gehen die Beamten nach bisherigem Stand nicht mehr von einem versuchten Tötungsdelikt aus.

Iserlohn (NRW): Auto rast auf Menschengruppe zu – wohl kein versuchter Tötungsdelikt

Die Kriminalpolizei setzt die Ermittlungen zu dem Vorfall fort und bittet weiterhin um sachdienliche Hinweise unter 02371 9199 0. Derzeit werde geprüft, ob es sich etwa um gefährliche Körperverletzung oder einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr handele.

Erstmeldung vom 3. April, 14.14 Uhr: In Iserlohn im Märkischen Kreis kam es am Donnerstag (1. April) zu einem schlimmen Vorfall. Wie die Polizei mitteilt, wurde dort ein 19-jähriger Mann verletzt, als ein Auto auf ihn zugerast und ihn anschließend hochgeschleudert haben soll.

KreisstadtIserlohn
Einwohner92.174 (2019)
Fläche125,5 km²

Polizei in Iserlohn (NRW) ermittelt: Auto rast auf Spielplatz auf Menschengruppe zu

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln aktuell wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts. Denn nach bisherigen Erkenntnissen sollen sich am Donnerstagabend gegen kurz nach 20 Uhr etwa 30 Personen im Bereich des Spielplatzes an der Peterstraße in Iserlohn (NRW) versammelt haben.

Während sich die Gruppe am besagten Ort aufhielt, soll sich eine grüne Mercedes-A-Klasse der Ansammlung zunächst langsam genähert haben, heißt es in der Mitteilung der Polizei im Märkischen Kreis. Dann habe die Situation jedoch eine Wendung genommen: So soll der bislang unbekannte Fahrer plötzlich sein Auto beschleunigt haben und dann gezielt auf eine Gruppe von etwa fünf Personen zugerast sein.

Auto rast in 30 Menschen auf Spielplatz in Iserlohn (NRW): 19-Jähriger wird hochgeschleudert

Den Angaben der Polizei zufolge seien mehrere Personen zur Seite gesprungen und konnten sich so vor einem Zusammenprall mit dem Wagen schützen. Ein 19-jähriger Mann aus Werdohl (Märkischer Kreis) sei jedoch von dem grünen Auto erfasst und sogar hochgeschleudert worden (mehr News aus NRW auf RUHR24.de).

Der Mercedes mit unbekanntem Fahrer soll danach gewendet haben und in Richtung Hohler Weg davongefahren sein. Zeugen gaben an, dass sich anschließend auch die rund 30 Personen schnell von dem Spielplatz entfernten.

Polizei findet verletzten Mann auf Spielplatz: Fall wirft Fragen auf

Als die alarmierten Kräfte der Polizei am Einsatzort eintrafen, fanden sie den 19-Jährigen, der leicht verletzt war. Er kam mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus. Ob es sich bei dem Verletzten tatsächlich um den Angefahrenen handelt oder die Verletzungen auf andere Weise zustande gekommen sind, konnten die Beamten jedoch nicht eindeutig klären. „Das Opfer macht hierzu keine Angaben“, schreibt die Polizei in der Mitteilung zu dem Fall.

Video: Deutschland: Auto rast in Menschenmenge

Darin heißt es weiter, dass Polizei und Staatsanwaltschaft eine Milieu-Tat derzeit nicht ausschließen. Eine Mordkommission führt nun die weiteren Ermittlungen durch.

Ermittlungen nach Vorfall in Iserlohn: Polizei hofft auf Hinweise

Hierzu werden jetzt dringend Zeugen gesucht, die Angaben zum Geschehen, vor, während oder nach der Tat machen können. Vielleicht hat jemand im Umfeld des Spielplatzes in der Peterstraße verdächtige Personen beobachtet oder kann Angaben zum flüchtigen Fahrzeug beziehungsweise zur Identität des Fahrers machen. Die Polizei Iserlohn nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 02371/919 90 entgegen.