Schulschließung

Inzidenz-Spitzenreiter in NRW: Landkreis greift zu drastischer Corona-Maßnahme

Ein Frau hält ihren Mundschutz in der Hand.
+
Der Märkische Kreis und die Stadt Lüdenscheid haben im Kampf gegen die Corona-Pandemie zu verschärften Maßnahmen gegriffen.

Der Märkische Kreis ist in NRW trauriger Corona-Hotspot. Sowohl der Kreis als auch dessen Kreisstadt Lüdenscheid haben am Dienstag zu verschärften Maßnahmen gegriffen.

Der Märkische Kreis ist trauriger NRW-Spitzenreiter in Sachen Sieben-Tage-Inzidenz - und greift in Sachen Schulen jetzt durch. Ab Mittwoch bleiben diese geschlossen. Die Kreisstadt Lüdenscheid ergreift unterdessen ebenfalls drastische Maßnahmen, wie das Portal come-on.de* berichtet.

Die Nachricht schlug am Dienstag vor Ort regelrecht ein: Alle Schulen im Märkischen Kreis bleiben ab Mittwoch, 24. März, geschlossen*. Die Schüler wechseln in den Distanzunterricht - ausgenommen sind lediglich Abschlussklassen. Das hat der Kreis so mit dem NRW-Gesundheitsministerium abgestimmt.

Die Stadt Lüdenscheid - Kreisstadt im Märkischen Kreis - zieht unterdessen eine Art Corona-Notbremse, noch bevor das Land NRW durchgreift*. Der Lüdenscheider Bürgermeister und sein Krisenstab haben getagt, und beschlossen, dass alle städtischen Einrichtungen ab dem 23. März geschlossen werden. Man wolle nicht bis Montag auf die landesweite Umsetzung warten, sondern sofort handeln. - *come-on.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.