Bild: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Ein 19-Jähriger verlor in Plettenberg im Sauerland die Kontrolle über sein Auto und raste in einen Supermarkt. Zuvor soll der Fahrer bei einem illegalen Autorennen mitgefahren sein.

  • Der 19-Jährige krachte in einen Supermarkt und verletzte sich schwer.
  • Seine zwei Beifahrer wurden bei dem Unfall ebenfalls verletzt.
  • Die Polizei in Plettenberg ermittelt wegen des Verdachts auf ein illegales Autorennen.

Der schwere Unfall ereignete sich, als der 19-jährige Fahrer am Dienstagabend (13. August) gegen 21 Uhr in Plettenberg mit seinem Audi A4 unterwegs war. Während der Fahrt verlor der Mann plötzlich die Kontrolle über das Auto.

Plettenberg: 19-Jähriger rast in Supermarkt

Der Audi drehte sich daraufhin und prallte zunächst gegen eine Laterne. Anschließend krachte er in die Fensterscheibe eines Supermarkts.

+++ Illegales Autorennen auf dem Wall? – Polizei stoppt Raser-Trio in Dortmund +++

Durch den Unfall wurde der 19-Jährige in seinem Auto eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr herausgeschnitten werden. Ein Rettungswagen brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus in Plettenberg. Von dort wurde er mit einem Rettungshubschrauber nach Siegen verlegt.

Doch der junge Mann saß bei dem Unfall nicht allein im Auto. Seine beiden Beifahrer (17, 21) mussten mit leichten Verletzungen zur ambulanten Behandlung ebenfalls ins Krankenhaus.

+++ So kurios sucht eine Bürgermeisterin einen Hausarzt für ihre Stadt – und einen Mann +++

Zeugen sprechen von illegalem Autorennen

Es stellte sich außerdem heraus, dass dem Unfall offenbar ein illegales Autorennen vorausgegangen war. Zeugen gaben an, dass der Verunglückte, Sekunden vor dem Unfall, mit hoher Geschwindigkeit gegen einen 20-jährigen Plettenberger in einem VW Golf gefahren sein soll.

+++ Illegales Autorennen in Dortmund – Mit 100 km/h durch die Nordstadt +++

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei besteht der Verdacht, dass die beiden Fahrer ein illegales Autorennen veranstaltet haben sollen. Die Polizei ermittelt nun. Hinweise auf Alkohol- oder Drogenkonsum gibt es nicht.

Nicht jeder, der sein Auto ein bisschen tiefer legt und sich breitere Reifen aufzieht, ist gleich ein Raser. RUHR24 war mit einem Autotuner unterwegs – er erklärt, warum er sich von der Polizei kriminalisiert fühlt.