Neue Details bekannt

Ikke Hüftgold verrät: Warum Willi Herren in die Drogen-Sucht abrutschte

Auf dem Ballermann kennen und lieben gelernt: Ikke Hüftgold und Willi Herren waren Freunde, ehe Herren im April 2021 starb. Jetzt spricht Hüftgold über die Hintergründe.

Köln – Sein Tod erschütterte die Schlagerwelt: Im April 2021 starb Willi Herren (†45) aus bisher ungeklärter Ursache. Er war Schauspieler, Schlagerstar, allen voran aber ein gern gesehenes Gesicht in der Branche. Sein Kumpel und ebenfalls Sänger Ikke Hüftgold (44) erinnert sich an seinen Freund – und meint zu wissen, was ihn in die Hände der Drogen führte.

PersonWilli Herren
Geboren17. Juni 1975, Köln
Gestorben20. April 2021, Mülheim, Köln

Willi Herren: Nach Tod verrät Ikke Hüftgold Gründe für die Drogen-Sucht

Ikke Hüftgold alias Matthias Distel, dessen Song „Ich schwanke noch“ derzeit die Herzen der Malle-Verrückten höher schlagen lässt, war zu Gast im Kölner Talk „Loss mer schwade“. Thema waren dabei unter anderem die Eskapaden seines einstigen Freundes Willi Herren, der im Alter von nur 45 Jahren gestorben ist (mehr News zu Promis aus NRW bei RUHR24).

Der Ballermann-Star verriet, warum Willi Herren irgendwann zu den Drogen gegriffen hat: „Er ist mit acht oder neun Jahren in die ‚Lindenstraße‘ eingestiegen. Wenn ein Junge aus eher normalen oder bescheidenen Verhältnissen kommt und dann so gehypt wird und an dem in der Jugend schon jeder reißt... wenn der kein starkes Umfeld oder einen starken Charakter hat, dann wird der irgendwann irgendeiner Droge oder Sucht unterliegen - oder erliegen. Und das war bei Willi so.“

Ikke Hüftgold über Willi Herren: „Er war, wenn er mit Drogen in Berührung kam, der Teufel“

Die beiden kannten sich vom Ballermann, hatten nicht nur beruflichen, sondern auch freundschaftlichen Kontakt. So erlebte Ikke Hüftgold auch die ein oder andere Eskalation um Willi Herren und habe ihn aus „sehr gravierenden Situationen“ herausgeholt.

Ob die Drogen auch Schuld sind am Tod von Willi Herren bleibt ungeklärt, die Ermittlungen sind mittlerweile abgeschlossen. Jedoch weiß Ikke Hüftgold über seinen Freund: „Er war, wenn er mit Drogen in Berührung kam, der Teufel und ohne Drogen ein absoluter Herzensmensch. Das zeigt, welche Macht Drogen haben.“ Ein Fremdverschulden wird im Fall des 45-Jährigen ausgeschlossen

Schlagersänger Ikke Hüftgold sprach in einem Kölner Talk über seinen Freund Willi Herren.

Willi Herren: Ikke Hüftgold spricht über verstorbenen Freund

Mallorca, Party, Alkohol: Die Versuchung ist Teil des Berufes. Das Leben als Ballermann-Star erfordere Disziplin und ein stabiles Umfeld, warnt Ikke Hüftgold: „Weil du dich dreimal, viermal die Woche einer Party aussetzt und dauernd das Glas Bier in die Hand gedrückt bekommst.“

Neben den ernsten Themen sprach Ikke Hüftgold auch mit dem weiteren Gast Reporter-Legende Werner Hansch (83) über deren gegenseitige Beziehung. Sie lernten sich bei den Dreharbeiten zu „Promi Big Brother“ (Sat.1) kennen, wo der Ballermann-Sänger Hansch versprochen hatte, ihm bei Geldproblemen zu helfen. Seine emotionale Seite zeigte Matthias Distel alias Ikke Hüftgold erst vor Kurzem, als er in einem berührendem Video die Sat.1-Show „Plötzlich arm, plötzlich reich“ wegen „Missachtung von Kindeswohl“ zur Rechenschaft zog.

Rubriklistenbild: © Henning Kaiser/Horst Galuschka/dpa

Mehr zum Thema