Ehrung für Kleidung

„Horst Lichter: Moderator aus NRW erhält Preis - und erntet Kritik

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter trägt gerne Hüte und hat dafür eine Auszeichnung erhalten.
+
„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter trägt gerne Hüte und hat dafür eine Auszeichnung erhalten.

Bares für Rares-Moderator Horst Lichter darf sich über eine besondere Auszeichnung freuen.

NRW - Horst Lichter (58) erfreut die Zuschauer von „Bares für Rares“ mit seinem Humor und seiner Begeisterung für Antiquitäten. Aber auch optisch ist der gelernte Koch für seine Fans ein Highlight mit seinen oftmals farbenfrohen Outfits. Das blieb auch einer Jury nicht verborgen.

TV-Koch/ModeratorHorst Lichter
Geboren15. Januar 1962 (Alter 58 Jahre), Nettesheim, Rommerskirchen
EhepartnerinNada Lichter (verh. 2009)
KinderChristopher Lichter, Janina Lichter
FilmeVorstadtkrokodile 3

Horst Lichter: „Bares für Rares“-Moderator erhält besonderen Preis in NRW

Gemusterter Anzug, eckige Brille, gezwirbelter Schnurrbart und ein zur Kleidung passender Hut - so präsentiert sich Horst Lichter (58) regelmäßig bei „Bares für Rares“ im ZDF. Denn das Multi-Talent hat nicht nur eine Leidenschaft für Autos und Antiquitäten, sondern auch für besondere Accessoires und Kleidung.

Im Jahr 2013 hat der heute 58-Jährige seine Kochschürze gegen stilvolle, verrückte und schrille Outfits bei „Bares für Rares“ getauscht. Seitdem erfreuen sich seine Fans nicht nur an dem charakteristischen Schnurrbart, sondern auch an der Auswahl von Anzug und Accessoires wie Hut und Fliege. Dadurch wird Horst Lichter nun eine besondere Ehre zuteil.

Denn der Moderator hat einen besonderen Preis erhalten, über den sich bislang vor allem Musiker freuen durften. Ab sofort darf sich der Showmann „Hutträger des Jahres 2020“ nennen.

Horst Lichter aus NRW erhält ungewöhnliche Trophäe - und erntet heftige Kritik auf Social Media

Zu dem ungewöhnlichen Titel gehört eine ebenso spezielle Trophäe. Passend zur Auszeichnung hat der Pokal die Form eines riesigen goldenen Hutes. Auf einem Foto präsentiert Horst Lichter in NRW bereits den neuen Schatz und zeigt sich dabei natürlich mit dem dazugehörigen Accessoire auf dem Kopf.

„Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter hat einen kuriosen Preis erhalten.

Allerdings scheint der Preis nicht bei allen Fans gut anzukommen. Auf der Facebook-Seite von „Bares für Rares“ gibt es auch einige Kritik dazu . So schreibt ein Nutzer „Es gibt auch für jeden Mist eine Auszeichnung“. Eine andere Person kritisiert das Huttragen bei Horst Lichter während der Sendung und kommentiert: „Ein Hutträger hat zur Begrüßung einer Frau den Hut zu ziehen, [...] hat den Hut, sobald er einen Raum betritt abzunehmen. DAS gilt auch für die Händler in der Sendung. Oder gilt Knigge nicht mehr?“

Der Ansicht ist auch eine andere Zuschauerin. „Und wenn schon altmodisch gekleidet, dann bitte altmodisch im Raum den Hut abnehmen.“ Eine weitere Facebook-Userin meint, herausgefunden zu haben, warum der 58-Jährige zu der Kopfbedeckung greift. „Er trägt sie doch nur, um optisch größer zu erscheinen. Die Hüte sind oftmals viel zu groß. Hätte er keine Ohren, stünde er im Dunklen.“

Nach Kritik an Preis für Horst Lichter - internationale Glückwünsche von seinen Fans

Trotz der negativen Stimmen überwiegt die Freude bei den Fans von Horst Lichter. Denn unter dem Beitrag gratulieren zahlreiche Facebook-Nutzer dem „Bares für Rares-Moderator. So schreibt eine Dame „Top Kleidung für einen Herrn, sogar mit Hüten und Mützen. Klasse für den Geschmack und die modischen Einzelstücke.“ Sogar auf Niederländisch erreichen Horst Lichter über den Facebook-Beitrag Glückwünsche.

Der Preis wird jährlich vom Hutverband GDH e.V. verliehen. Mit dem neuen Titel löst er Sänger Johannes Oerding (38) ab, der die Bezeichnung 2019 erhielt. Zuvor wurden bereits Promis wie Singer-Songwriter Gregor Meyle (42) aus NRW und Jazzmusiker Roger Cicero (verstorben 2016) mit der Auszeichnung geehrt.

Horst Lichter: auch Sohn von TV-Koch ist begeistert von Hüten

Doch der „Bares für Rares“-Moderator kann nicht nur optisch glänzen. So hat Horst Lichter beim Promi-Special von „Wer wird Millionär“ gezeigt, dass er auch mit seinem Wissen überzeugen kann. Für den Titel als „Quiz-Millionär“ hat es dort bislang zwar noch nicht gereicht, dafür freut er sich über die Auszeichnung zum „Hutträger des Jahres 2020“ umso mehr.

Für Horst Lichter hat der Preis eine ganz besondere Bedeutung. „Ich freue mich sehr und es ist mir eine Ehre, Hutträger des Jahres zu sein, weil ich Hut aus Leidenschaft und Überzeugung trage. Es hat was von Stil, es hat was von Klasse. Es zieht einen Mann an - auch die Jungen.“, zitiert der Hutverband GDH e.V. den 58-Jährigen in einer Pressemitteilung.

Und die Leidenschaft für Kopfbedeckungen scheint in der Familie zu liegen. Denn auch der Nachwuchs von Horst Lichter kann sich für solche Accessoires begeistern, wie er verrät. „Ich bin froh, dass mein Sohn ebenso gerne Hut und Caps trägt. Herzlichen Dank für den goldenen Hut-Award. Es ist sehr schade, dass ich jetzt nicht all die Herrschaften hier drücken kann, die ich gerne jetzt drücken würde. Dankeschön.“

Im Video: „Bares für Rares“-Moderator Horst Lichter mit Ehefrau

TV-Koch Horst Lichter erhält kuriosen Negativ-Preis

Welchen Platz der goldene Hut bei Horst Lichter erhalten soll, steht bereits fest. Der Pokal soll nach Informationen des Hutverbandes zwischen den anderen Trophäen ein Zuhause finden. Und das sind bereits einige. Dazu gehören beispielsweise die Auszeichnungen Romy (2019) in der Kategorie Show/ Unterhaltung und die Goldene Kamera (2014) als bester TV-Koch.

Doch über eine Auszeichnung dürfte sich Horst Lichter vermutlich weniger gefreut haben. Gemeinsam mit Johann Lafer erhielt der TV-Koch 2007 die sogenannte Saure Gurke für eine Ausgabe von „Lafer! Lichter! Lecker!“, die als besonders frauenfeindlich angesehen wurde. In der Episode soll der 58-Jährige Frauen als „nougatgefüllte Marzipanpralinen auf zwei Beinen“ beschrieben haben.