Waffen und Drogen gefunden

Nach Hooligan-Prügelei in Bochum: Polizei durchsucht Wohnungen im Ruhrgebiet

Nach einer Prügelei unter Hooligans in Bochum hat die Polizei mehrere Gebäude durchsucht. Einsätze liefen auch in Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel.

Bochum – Vier Monate nach gewalttätigen Auseinandersetzungen rund um ein Fußballspiel in Bochum hat die Polizei sechs Objekte von Verdächtigen aus der Hooliganszene durchsucht. Die Aktionen am Dienstag erfolgten in Bochum, aber auch Gelsenkirchen und Castrop-Rauxel, wie Polizei und Staatsanwaltschaft berichteten.

Sechs Hooligans sollen sich in Bochum zu Schlägerei getroffen haben

Sechs Verdächtige im Alter zwischen 19 und 40 Jahren waren ins Visier der Ermittler geraten. Am 23. Juli sei es im Zusammenhang mit der Partie SC Preußen Münster gegen SG Wattenscheid 09 in Bochum „zu einer geplanten gewalttätigen Auseinandersetzung innerhalb der Hooliganszene“ gekommen.

Bei den Durchsuchungen stellten die Beamten unter anderem Waffen und Betäubungsmittel sicher. Gewalttaten, Sachbeschädigungen und weitere Straftaten rund um den Sport würden nicht geduldet, betonten die Behörden. DPA

Rubriklistenbild: © Maik Hölter/TEAM2sportphoto/Imago

Mehr zum Thema