Hochwasser trotz Dürre

Während NRW-Dürre: Trick lässt Fluss in Holland überlaufen

Die Flüsse in NRW zeigen immer noch Niedrigwasser an. In Holland lässt sich Umgekehrtes beobachten. Die Maas läuft sogar über.

NRW/Holland – Der Pegelstand der Flüsse in NRW ist dramatisch niedrig. Im wasserreichen Nachbarland zeigt sich aktuell ein ähnliches Bild. Zudem kämpft die Niederlande derzeit mit akutem Wassermangel, Dürre und der Gefahr für weitere Dünenfeuer. Doch an der Maas bei Grave lässt sich das Gegenteil beobachten, denn der Fluss läuft aktuell über die Uferstände.

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
ThemaHitze und Trockenheit

Gewässer in NRW mit niedrigen Pegelständen – ein Fluss in den Niederlanden hat Hochwasser

Die Niederlande sind in diesem Sommer ähnlich wie NRW von lang anhaltender Hitze und Trockenheit betroffen. Das Nachbarland ist eigentlich für seine zahlreichen Wasserstraßen bekannt, doch aktuell liegen die Schiffe auch hier auf dem Trockenen.

Aus diesem Grund überrascht jetzt ein Bild von der Maas. In der Nähe der Stadt Nimwegen fließt die Maas am Ortsteil Grave der Gemeinde Land van Cuijk vorbei. Wie die Rheinische Post berichtet, läuft der Fluss aktuell über die Uferpromenade. Wasser scheint hier noch nicht knapp zu sein und auch die Landschaft sei von sattem Grün geprägt. Doch warum zeichnet sich die Dürre dort nicht ab?

Fluss in den Niederlanden weiterhin gut gefüllt – das ist der Grund für den hohen Pegelstand

Ausgiebigen Niederschlag gab es in den Niederlanden in den vergangenen Wochen ebenfalls nicht. Der Grund für den hohen Wasserpegel liegt daher im angepassten Schleusen- und Dammmanagement, so die Rheinische Post. Die Behörde Rijkswaterstaat ist in Holland für den Bau und den Unterhalt von Straßen und Wasserwegen zuständig.

Auch die Flüsse in Holland trocknen aus.

Sie hebt den Wasserstand auf dem betroffenen Abschnitt bewusst an. So könne die Wasserroute weiterhin genutzt werden. Die Anhebung des Pegelstands werde zwischen den Wehren bei Grave und Sambeek durchgeführt (mehr News aus Holland bei RUHR24).

Dieser Trick wirke sich nicht nur positiv auf den Grundwasserspiegel aus, sondern trage zur Bodenqualität in der Region bei. Denn eine Austrocknung der Böden werde so verhindert, teilt die Behörde gegenüber der Rheinischen Post mit. Die Folge ist auch die Erhaltung eines Lebensraums für Pflanzen und Tiere.

Flüsse in NRW trocknen weiter aus – Maßnahmen gegen Niedrigwasser

Auch in NRW werden gegenwärtig Maßnahmen gegen das akute Niedrigwasser diskutiert. Möglich sei es, das fehlende Wasser aus Talsperren zu entnehmen. Zudem könnten nur noch kleinere Schiffe mit weniger Tiefgang auf den Flüssen fahren, berichtet der Spiegel. Trockene Sommer werden in Zukunft wohl noch häufiger für Herausforderungen sorgen.

Rubriklistenbild: © IMAGO/Jochen Tack

Mehr zum Thema