An der Nordsee

Holland: „Bikini“-Aktion sorgt in bekannter Strand-Hochburg für Diskussion

Die bei NRW-Urlaubern beliebte niederländische Touristen-Hochburg Scheveningen will ihre Parkplatz-Not am Strand beenden. Doch das sorgt nun für Ärger.

Dortmund/Den Haag – An warmen Sommertagen tummeln sich am Strand von Den Haag – in Scheveningen – zigtausende Sonnenhungrige. Auch bei vielen NRW-Urlaubern ist der Nordsee-Strand beliebt. Die Straßen zum angesagten niederländischen Seebad sind regelmäßig überfüllt – und die Parkplätze am Meer ebenso. Ein „Bikini-Trick“ soll das Problem jetzt in den Griff bekommen. Doch nicht jedem gefällt er.

StadtbezirkScheveningen
LandNiederlande
Entfernung zu NRW (Dortmund)Circa 261 Kilometer

NRW-Nachbar Holland: Scheveningen will Parkplatznot am Strand beenden – doch es folgt Ärger

Konkret geht es um die Bahnlinie 1, die zwischen Delft und dem Strand von Scheveningen verkehrt. Die Tram führt Besucher des Seebads fast bis ins Wasser. Doch so voll, wie die Straßenbahn sein könnte, ist sie nach Ansicht der Betreiber „HTM“ nicht (hier mehr News aus Holland bei RUHR24 lesen).

Kurzerhand griff man in die Marketing-Trickkiste, verpasste der Bahn eine sommerliche Außenhaut mit jeder Menge Strandmotiven und benannte die Linie um. Nun heißt sie „Bikini-Lijn“ (dt.: Bikini-Linie) – was im derzeit vom Coronavirus geplagten Holland allerdings nicht jedem gefällt.

NRW-Nachbar Niederlande: Scheveningen benennt Straßenbahn zum Strand in „Bikini-Line“ um – sexistisch?

Marielle Vavier, grüne Stadträtin aus Den Haag, kritisiert auf Twitter, der neue Name der Linie sei sexistisch. Eine Bahnlinie in „Bikini-Line“ umzubenennen sei „nicht in Ordnung und altmodisch.“ Das könne nur auf dem Mist alter Männer wachsen. Statt „Bikini-Linie“ hätte Vavier die Straßenbahn lieber schlicht „Flut-Linie“ oder „Strandtram“ genannt.

Beim Verkehrsunternehmen „HTM“ ist man sich indes keiner Schuld bewusst. Die Tram solle fröhlich sein und sei voller Wortspiele, die niemanden verletzen solle“, so ein Sprecher gegenüber De Telegraaf.

Marielle Vavier bleibt bei ihrer Meinung. „‘Bikini-Linie‘ bezieht sich auf den Schambereich von Frauen. Das ist veralteter Sexismus“, kontert sie in einem weiteren Tweet.

Rubriklistenbild: © Sem van der Wal/AFP