Wasserwerfer und Ziegelsteine

Nach Lockdown-Beschluss in Holland: Straßenschlachten toben in Den Haag

Den Haag Corona Holland Niederlande
+
In den Niederlanden, Den Haag, ist es nach Beschluss des Teil-Lockdowns zu Ausschreitungen gekommen.

Aufruhr beim NRW-Nachbarn. Nach dem Beschluss des Corona-Lockdowns am Freitag (12. November) ist es zu Straßenschlachten in Den Haag gekommen.

Den Haag/Dortmund – Die Niederlande gehen am heutigen Samstag (13. November) in den Teil-Lockdown. Die Corona-Pandemie wütet beim NRW-Nachbarn so sehr, dass die Regierung rund um Premierminister Mark Rutte keinen anderen Ausweg sieht.

Teil-Lockdown Niederlande: Corona-Ausschreitungen bei Pressekonferenz von Mark Rutte

Bei der Bevölkerung kommt der Corona-Hammer nicht gut an. Wie die Bild berichtet, ist es am Freitagabend (12. November) zu Ausschreitungen zwischen Demonstranten und Polizei in der niederländischen Großstadt Den Haag gekommen (mehr News zu Corona bei RUHR24).

Es sei zu regelrechten Straßenschlachten gekommen, bei den Ziegelsteine und Feuerwerkskörper geflogen, Fensterscheiben zu Bruch gegangen und Wasserwerfer von der Polizei eingesetzt worden sind. Unklar sei, ob es Verletzte gab. Nach zwei Stunden habe sich die Situation erneut beruhigt (mehr News aus den Niederlanden bei RUHR24).

Teil-Lockdown Niederlande: Den Haag erwartet 25.000 Demonstranten am Sonntag

Am Sonntag (14. November) erwarte man bis zu 25.000 Demonstranten auf der Festwiese Maliveld in Den Haag. Ab heutigen dem Samstag gelten in den Niederlanden strengere Corona-Regeln.

Ab 19 Uhr machen alle nicht-lebensnotwendigen Geschäfte dicht. Erneut gibt es beispielsweise beim Fußball Geisterspiele.

Mehr zum Thema