Verreisen trotz Pandemie

Reise nach Holland: Welche Corona-Regeln beim Urlaub in den Niederlande gelten

Urlaub in Holland – wann ist das im NRW-Nachbarland wieder möglich? Wegen Corona sollte man bei Reisen in die Niederlande 2021 ein paar Dinge beachten.

Dortmund/Den Haag – Die Sehnsucht nach Urlaub ist in der Corona-Pandemie enorm. Viele Menschen fragen sich: Wann darf ich wieder verreisen? Gerade in NRW scharren viele mit den Hufen, wollen etwa ins Nachbarland, nach Holland. Aber geht das aktuell oder überhaupt irgendwann in 2021?

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
RegierungssitzDen Haag

Urlaub in Holland trotz Corona: Ist das 2021 möglich?

Seit Wochen (Stand Februar 2021) gilt für die Niederlande vonseiten des Auswärtigen Amts eine Warnung vor nicht notwendigen, touristischen Reisen. Auch die autonomen aber zu den Niederlanden gehörenden karibischen Gemeinden sind darin eingeschlossen. Grund dafür sind – na klar – die hohen Infektionszahlen mit dem Coronavirus.

Weil die Zahlen so hoch sind – Anfang Februar 2021 gab es in allen Landesteilen eine Inzidenz von mehr als 50 Fällen pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage – hat das Robert-Koch-Institut (RKI) das Königreich schon lange zum Risikogebiet eingestuft. Das ist seit dem 17. Oktober 2020 der Fall. Aktuelle und detaillierte Zahlen bietet das European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC).

Niederlande vom RKI als Corona-Risikogebiet deklariert

Während Holland für Deutschland Corona-Risikogebiet ist, gilt dasselbe auch andersherum. So müssen sich Reisende aus Deutschland nach der Einreise in die Niederlande für zehn Tage in Hausquarantäne (auch Ferienunterkünfte) begeben.

Wer also einen Urlaub in Holland plant, der muss also allein wegen der Coronabestimmungen bereits zehn Tage einplanen. Den aktuellen Stand der Bestimmungen im NRW-Nachbarland kann man beim Government of the Netherlands nachlesen.

Holland-Urlauber müssen bei Einreise mit dem Flugzeug negativen Corona-PCR-Test vorweisen

Wer mit dem Flugzeug nach Holland einreisen will, muss einen negativen PCR-Test auf das Coronavirus nachweisen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Gleiches gilt für Reisende per Zug, Bus oder Schiff, die sich weiter als 30 Kilometer in das niederländische Inland begeben. Heißt im Umkehrschluss: Wer die Grenznahen Städte zu NRW besuchen möchte, braucht keinen Test vorzuweisen (mehr News zum Coronavirus in NRW auf RUHR24.de).

Seit dem 23. Januar 2021 muss von allen Einreisenden per Flugzeug oder Schiff zudem ein höchstens vier Stunden vor Abreise durchgeführter negativer Antigen-Schnelltest (zusätzlich zum negativen PCR-Test) vorgelegt werden.

Niederlande: NRW-Nachbarland macht keine Grenzkontrollen

Wer sich also für einen Urlaub in die Niederlande begibt, muss aktuell krasse Einschränkungen in Kauf nehmen. Grenzkontrollen finden allerdings nicht statt. Es sind auch Durchfahrten durch Holland ohne Probleme (und ohne Corona-Test) möglich.

Wer die Corona-Strapazen auf sich nimmt, der muss aktuell vor Ort mit weiteren Einschränkungen rechnen. Zunächst bis zum 3. März 2021 gilt eine landesweite Ausgangssperre zwischen 21 und 4.30 Uhr. Eingeschränkt ist nicht nur der Ausgang in der Nacht, sondern auch das weitere öffentliche Leben. So sind etwa die Geschäfte nur eingeschränkt geöffnet.

Roermond oder Venlo? Shopping-Trips in NRW-nahe Städte nicht möglich

Ein Shopping-Trip nach Roermond oder Venlo ist im NRW-Nachbarland derzeit also nicht möglich. Auch Restaurants sind dicht. Über weitere Einschränkungen informiert das Auswärtige Amt auf der Unterseite für die Niederlande.

Wer 2021 in die Niederlande möchte, etwa nach Amsterdam, sollte das Infektionsgeschehen im Auge haben. Ausgeschlossen ist Urlaub in diesem Jahr nicht.

Heißt das also, dass wir uns den Holland-Urlaub 2021 abschminken können? Natürlich nicht. Denn wie auch in Deutschland kann sich die Infektionslage in Holland schnell ändern. Und auch die niederländische Regierung dürfte an den Einnahmen durch die Millionen deutschen Touristen interessiert sein, sollten die Corona-Zahlen weiter sinken.

Urlaub 2021 in Holland buchen ist nicht sinnlos

Einen Urlaub für den Sommer zu buchen, erscheint also erstmal nicht utopisch. Zumal in ganz Europa derzeit die Impfungen gegen das Coronavirus laufen. Sollte sich die Infektionslage trotz Impfung nicht bessern, bieten viele Hotels und Ferienwohnungsvermieter derzeit gute Stornierungskonditionen an.

Erste Länder, wie etwa Dänemark, wollen zudem Reiseprivilegien für nachweislich Geimpfte einführen. Gut möglich, dass weitere Urlaubsländer wie die Niederlande nachziehen.

Tourismus-Beauftragter der Bundesregierung rechnet mit Urlaubsreisen ab Pfingsten 2021

In Deutschland lehnt man solche Regelungen laut Thomas Bareiß (CDU), Tourismus-Beauftragter der Bundesregierung, ab. Man wolle hier kein „Zwei-Klassen-Gefühl“ befördern, zitiert der Business-Insider Bareiß. Ohnehin würden Reisen voraussichtlich ab Pfingsten wieder möglich sein.

Und Bareiß macht auch Hoffnung für den Urlaub 2021 in Holland: Die klassische Pauschalreise in europäische Länder werde unter entsprechenden Hygiene- und Infektionsschutzvorkehrungen sicher sein können. Für Fernreisen sehe die Prognose dagegen nicht so gut aus. Heißt: Statt in die Niederländischen Antillen sollte man als Urlauber in 2021 lieber mit Urlaub an der holländischen Nordsee planen.

Rubriklistenbild: © Niels Wenstedt/dpa

Mehr zum Thema