Bundesregierung reagiert

Holland ist wieder Risikogebiet: Corona-Inzidenz in den Niederlanden viel zu hoch

Die Corona-Lage in den Niederlanden hat sich in den vergangenen Tagen zunehmend verschärft. Holland wird jetzt wieder als Risikogebiet eingestuft.

Update, Freitag (9. Juli), 13.30 Uhr: Niederlande – Es war eigentlich nur noch eine Frage der Zeit, jetzt ist es offiziell: Ab Sonntag (18. Juli) stuft die Bundesregierung die Niederlande wieder als Risikogebiet ein. Das hat das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitag bekannt gegeben. Die Infektionszahlen in Holland waren in den vergangenen Tagen massiv angestiegen.

LandNiederlande
HaupstadtAmsterdam
Einwohner17.175.836 (Stand: 2021)

Niederlande-Urlaub 2021: Holland wird wieder als Risikogebiet eingestuft

Weiter teilte das RKI mit, dass auch Griechenland und Teile Dänemarks wegen steigender Corona-Zahlen ebenfalls ab Sonntag wieder als Risikogebiete gelten. Das heißt, Urlauber, die aus den genannten Ländern wieder nach Deutschland reisen, müssen einen PCR- oder Antigen-Test vorweisen.

Dieser muss spätestens 48 Stunden nach der Einreise aus einem Risikogebiet über das Einreiseportal unter www.einreiseanmeldung.de hochgeladen werden. Andernfalls muss man zehn Tage in Quarantäne.

Niederlande verschärfen Corona-Regeln: Reaktion auf steigende Corona-Fallzahlen

Update, Freitag (9. Juli), 21.35 Uhr: Es hatte sich angekündigt: Die niederländische Regierung reagiert auf den rasanten Anstieg der Corona-Fallzahlen. Die Beschränkungen im Land werden wieder verschärft, wie der niederländische Regierungschef Mark Rutte bei einer Pressekonferenz am Freitag mitteilte.

Discos und Nachtclubs müssen erneut schließen, Restaurants dürfen zudem nur noch bis Mitternacht öffnen. Die neue Regelung gilt ab Samstag (10. Juli) und mindestens bis zum 13. August. „Im Moment schießen die Infektionsraten in die Höhe, hauptsächlich wegen der hochansteckenden Delta-Variante“, so Rutte.

Am Freitag meldeten die Behörden in den Niederlanden 7000 Neuinfektionen mit dem Coronavirus innerhalb von 24 Stunden. Rund 80 Prozent der Bevölkerung haben nach Angaben von Gesundheitsminister Hugo de Jonge mindestens eine Impfung erhalten, rund 50 Prozent sind vollständig geimpft.

Urlaub in den Niederlanden 2021: Corona-Zahlen explodieren aktuell

Erstmeldung, Freitag (9. Juli), 11.02 Uhr: Seit dem 26. Juni sind in den Niederlanden fast alle Corona-Maßnahmen aufgehoben. Maske muss man beispielsweise nur noch in öffentlichen Verkehrsmitteln tragen. Doch die entspannte Lage droht wieder zu kippen, wie RUHR24* berichtet. Die Zahlen vor Ort explodieren.

So wurden am Donnerstag (8. Juli) in den Niederlanden rund 5.500 positive Testergebnisse gemeldet. Laut dem nationalen Institut für öffentliche Gesundheit und Umwelt (RIVM) des Nachbarlandes ist das der höchste Wert seit dem 14. Mai.

Zum Vergleich: Vor einer Woche wurden nur rund 800 Neuinfektionen mit dem Coronavirus* innerhalb von 24 Stunden gemeldet. Auf 100.000 Einwohner kommen nun etwa 67 Neuinfektionen in sieben Tagen. Die Sieben-Tage-Inzidenz des Landes liegt also bei 67. In NRW würde damit wieder die Inzidenzstufe 3 gelten*. In dem Fall müsste etwa die Innengastronomie und sämtliche Freizeiteinrichtungen schließen.

Wie das Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) berichtet, erwägt die niederländische Regierung wieder Corona-Maßnahmen durchzusetzen. So soll der schnelle Anstieg der Zahlen eingedämmt werden. Wie diese konkret aussehen könnten, ist aber noch nicht bekannt.

Wegen steigender Corona-Infektionen: Neue Maßnahmen in den Niederlanden geplant

Aber warum steigen die Zahlen in den Niederlanden plötzlich? Die rasche Verbreitung wird mit der Delta-Variante (B.1.617) begründet. Noch würden die Corona-Fälle nicht zu mehr Patienten in Krankenhäusern führen. Wie das RIVM mitteilt, sind vor allem Jugendliche und junge Erwachsene betroffen. Sie hätten sich in Nachtclubs und Diskotheken angesteckt.

Aktuell ist ein Spaziergang zwischen Grachten fast ohne Corona-Maßnahmen möglich.

Ob das auch an den Maßnahmen in Deutschland und NRW etwas ändern könnte? Seit dem 8. Juli sind auch hier massive Lockerungen gültig*. Discotheken dürfen wieder öffnen, Kontaktbeschränkungen fallen komplett weg. Laut dem Leiter des Robert-Koch-Instituts Lothar Wieler ist die Delta-Variante auch in Deutschland bereits vorherrschend*.

Aktuelle Corona-Lage in den Niederlanden: Klappt Urlaub für Touristen aus NRW noch?

Der aktuelle Stand in den Niederlanden ist aber noch locker. Deutschland und Holland stufen sich gegenseitig nicht mehr als Risikogebiet ein, was den Urlaub in den Niederlanden trotz Corona deutlich vereinfacht*. Touristen müssen laut dem Auswärtigen Amt keinen negativen PCR- oder Schnelltest mehr vorweisen. Auch die Quarantäne fällt weg.

Eine Einschränkung gibt es allerdings. „Von nicht notwendigen, touristischen Reisen in den überseeischen Teil des Königreiches der Niederlande St. Maarten wird derzeit abgeraten“, so das Auswärtige Amt. Diese Region werde aktuell noch als Risikogebiet eingestuft. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Daniele Giustolisi/RUHR24, Sina Schuldt/dpa; Collage: RUHR24