Corona-Pandemie

Holland zieht Reißleine wegen Corona und führt jetzt „Abend-Lockdown“ ein

Die Niederlande um Regierungschef Mark Rutte lockern in Sachen Corona wieder die Zügel. Regeln fallen weg.
+
Die Niederlande ziehen die Zügel in der Corona-Pandemie wieder an.

In den Niederlanden steigen die Corona-Zahlen rasant an. Das hat jetzt Konsequenzen. Ministerpräsident Rutte hat den Teil-Lockdown verschärft.

NRW – Zum Weihnachtsshopping schnell nach Roermond oder Venlo düsen? Ein vorweihnachtlicher Kurztrip an die Nordsee? Für Menschen aus NRW kein Problem - schließlich liegen die Niederlande nur einen Katzensprung und wenige Autominuten entfernt vom westlichsten Bundesland. Ob man die diesjährige Vorweihnachtszeit aber wirklich in Holland verbringen möchte, ist fraglich. Denn das Land hat seine Corona-Regeln erneut verschärft.

LandNiederlande
HauptstadtAmsterdam
Einwohner 17,44 Millionen (2020)

Holland führt Abend-Lockdown ein - Gastronomie in den Niederlanden nur noch bis 17 Uhr geöffnet

Erst vor knapp zwei Wochen wurde in den Niederlanden ein Teil-Lockdown eingeführt. Weil der Lockdown aber offenbar nicht den gewünschten Effekt erzielt hat, sprach Ministerpräsident Mark Rutte bereits am Montag (22. November) von weiteren „lockdownartigen Maßnahmen“ (mehr Nachrichten aus den Niederlanden auf RUHR24 lesen).

Jetzt hat der Ministerpräsident seinen Worten Taten folgen lassen: Am Freitagabend (26. November) kündigte Rutte einen sogenannten „Avondlockdown“, also einen Abendlockdown an. Dabei müssen nicht systemrelevante Geschäfte und Einrichtungen sowie Gastronomien ab 17 Uhr geschlossen bleiben. Zudem werde die Abstandsregel und die Maskenpflicht auf alle Orte ausgeweitet, an denen bislang die 3G-Regel griff.

Die Niederlande - neun Fakten über Holland 

Corona in den Niederlanden: NRW-Nachbar Holland verschärft Lockdown

In Kraft treten die neuen Maßnahmen ab Sonntag (28. November). Sie sollen zunächst für drei Wochen gelten. Schulen sollen jedoch weiterhin geöffnet bleiben - allerdings ebenfalls mit Maskenpflicht, die auch den NRW-Schülern bald wieder drohen könnte.

Die Niederlande haben - ähnlich wie Deutschland - einen neuen Höchststand an Neuinfektionen erreicht. Am Freitag (26. November) wurden beispielsweise 22.184 Neuinfektionen gemeldet. Auch auf den Intensivstationen ist die Lage kritisch: Erste Corona-Patienten aus Holland mussten bereits nach Deutschland verlegt werden.

Mehr zum Thema