Über 30 Grad auch im Ruhrgebiet

Kommt schon bald die nächste Hitzewelle nach NRW? Das sagt der Wetterdienst

Nach den ersten heißen Sommertagen des Jahres ist das Wetter in NRW und im Ruhrgebiet wieder kühler. Viele fragen sich: Wann kommt der Sommer zurück?

  • Die ersten heißen Tage des Jahres haben NRW und das Ruhrgebiet diese Woche bereits erlebt.
  • Jetzt wird es wieder kühler und der Regen kommt.
  • Wann und ob die 30 Grad demnächst noch mal erreicht werden, weiß der Deutsche Wetterdienst.

Dortmund/NRW - Nachdem zum ersten Mal in diesem Jahr am Freitag (26. Juni) vielerorts in Nordrhein-Westfalen die 30-Grad-Marke geknackt wurde*, ist es zum Ende des Wochenendes erst mal vorbei mit der Hitze, wie RUHR24.de* berichtet. Tschüss Sommer - Hallo Regen! Doch wie lange bleibt das Wetter jetzt so? Können wir bald wieder mit höheren Temperaturen rechnen?

Behörde

Deutscher Wetterdienst

Zentrale

Offenbach am Main

Staatliche Ebene

Bund

Gründung

1952

Bedienstete

2400

Sommer in NRW: Erste heiße Tage des Jahres bringt 30 Grad auch ins Ruhrgebiet

Es ist eigentlich ein bekanntes Wetter-Szenario, das sich für gewöhnlich jeden Sommer in Deutschland abspielt: Nach der Hitze kommt der Regen. So auch in diesem Jahr. 

Seit Montag (22. Juni) sind die T emperaturen unaufhörlich gestiegen und haben ihren Höhepunkt am Freitag erreicht. Pünktlich zum Start in die NRW-Sommerferien wurde die 30-Grad-Marke zum ersten Mal in diesem Jahr geknackt. In vielen Großstädten wie Dortmund, Essen, Bochum oder Düsseldorf war es brütend heiß. Und Dank der Corona-Lockerungen konnten wir das Sommer-Wetter sogar im Freibad* genießen.

Wetter in NRW: Nach der Hitze kommt Regen und Abkühlung

Doch damit ist jetzt erst mal wieder Schluss. Am Sonntag (28. Juni) erwartet uns in NRW eine deutliche Abkühlung mit Regen und frischem Wind. Von heißen Sommertagen ist nichts mehr zu spüren. Oder doch? Können wir uns vielleicht schon in der nächsten Woche wieder auf heiße Tage freuen?

Im vergangenen Jahr folgte Ende Juni einer Hitzewelle immerhin direkt die nächste. Nachdem zunächst der heißeste Tag des Jahres erreicht wurde, blieb es auch bis Anfang Juli 2019* weiterhin extrem warm. 

Das wird in diesem Jahr nicht passieren, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) auf seiner offiziellen Website voraussagt. Zwar sinken die Temperaturen in den kommenden zehn Tagen kaum merklich unter 20 Grad, von heißen Sommertagen kann hier aber wohl kaum die Rede sein.

Sommer in NRW: Kommt die nächste Hitzewelle in der kommenden Woche?

Am Montag (29. Juni) kann es in NRW weiterhin zu Schauern kommen, während die Höchstwerte zwischen 20 und 23 Grad liegen. Dazu weht frischer Wind. Nachts sinken die Temperaturen in den Großstädten auf rund 13 Grad ab. Immerhin wird es dann auch in den Wohnungen wieder kühler und man kann besser schlafen*.

30 Grad werden es in den kommenden Tagen erst mal nicht mehr. Richtig kalt allerdings auch nicht. Der Deutsche Wetterdienst sagt Temperaturen zwischen 19 und 26 Grad voraus.

Am Dienstag (30. Juni) bleibt es weiterhin bewölkt und es kann zeitweise zu Regen kommen. Die Höchstwerte liegen in NRW zwischen 19 und 23 Grad. Erst am Mittwoch (1. Juli) sind stellenweise wieder bis zu 26 Grad drin, allerdings muss in NRW und dem Ruhrgebiet mit Schauern sowie Gewittern gerechnet werden. Das Gleiche gilt für Donnerstag (2. Juli). Erst danach nimmt die Regenwahrscheinlichkeit laut DWD wieder ab. Die Temperaturen steigen aber nicht.

Wetter in NRW: Wetterdienst sagt steigende Temperaturen für Anfang Juli voraus

Erst ab dem darauffolgenden Wochenende (4. und 5. Juli) ist wieder mit einem deutlichen Temperaturanstieg zu rechnen. Das sagt der 10-Tages-Trend des DWD voraus. 

Demnach können die Temperaturen wieder auf 25 bis 30 Grad ansteigen. Wie es danach aussieht, lässt sich aktuell noch nicht voraussagen. Genauso wenig, ob uns in der zweiten Juliwoche wieder heiße Tage in NRW erwarten könnten. *RUHR24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Rubriklistenbild: © dpa/Marcel Kusch/Sven Hoppe Collage: RUHR24