Wagen hatte trotzdem Tüv

Polizei zieht Schrottauto im Ruhrgebiet aus dem Verkehr - Auto hat irre Mängel

Einen stark verrosteten Transporter hat die Polizei Bochum bei Verkehrskontrolle entdeckt. Komischerweise hatte der Wagen trotzdem Tüv.

Bochum/Herne – Die Polizei Bochum hat am Dienstag (23. November) mehrere Fahrzeuge bei einer Schwerpunktaktion kontrolliert. Dabei stießen sie auch auf einen völlig verrosteten Transporter, der anscheinend erst kürzlich über den Tüv gekommen war. Nach der Kontrolle war sich die Polizei Bochum jedoch sicher: Dieser Transporter kann nicht weiterfahren. 

StadtHerne, NRW
BehördePolizei Bochum
VorfallVerkehrskontrolle

Polizei Bochum zieht verrosteten Transporter in Herne aus dem Verkehr – trotz Tüv

Die Polizisten untersuchen in ihren Schwerpunktaktionen regelmäßig Fahrzeuge auf Verkehrstauglichkeit und deren Fahrerinnen und Fahrer auf Verkehrstüchtigkeit. Bei den Kontrollen am Dienstag stieß die Polizei Bochum dann auf einen Transporter „in desolatem Zustand”, schreiben die Beamten (alle News zu Unfällen und Verkehr in NRW auf RUHR24).

Die Mängel an dem Fahrzeug klingen schier unglaublich: Nicht nur waren tragende Teile des Wagens derart durchgerostet, dass die Beamten die Hände hindurchstecken konnten. Eine defekte Handbremse, sowie Brandgefahr im Motorraum und ein während der Fahrt einrastendes Lenkrad waren weitere Gründe, weshalb die Bochumer Polizei den Transporter nicht weiterfahren ließ und zudem die Kennzeichen sicherstellten. 

Der Wagen war so verrostet, dass die Polizisten mit den Händen durchgreifen konnten.

Trotz des miserablen Zustandes erst kürzlich über den TÜV gekommen? 

Laut Polizei Bochum konnte der Fahrer des Wagens jedoch eine angeblich erst vor kurzem bestandene Tüv-Überprüfung vorzeigen. Aufgrund des vollkommen verkehrsuntauglichen Zustands des Wagens ermittelt die Bochumer Polizei nun zudem wegen Falschbeurkundung. (alle News aus dem Ruhrgebiet auf RUHR24 lesen).

Bei den Schwerpunktaktionen in Bochum, Herne und Witten ist jedoch nicht nur der rostige Transporter auffällig gewesen. Die Bochumer Polizei ahndete an diesem Tag insgesamt 133 Verkehrsverstöße. Mehr als 100 Autofahrer fuhren zu schnell, drei waren am Steuer mit ihrem Handy beschäftigt, zwei fuhren ohne Sicherheitsgurt und einer hatten sein Kind nicht angeschnallt. Katharina Langenkämper

Rubriklistenbild: © Polizei Bochum

Mehr zum Thema