Mordkommission ermittelt 

18-Jähriger mit Messer am Kopf verletzt – neue Details bekannt

+
Bei einem Messerangriff in Herford wurde ein Mann (18) schwer verletzt (Symbolbild).  

In Herford wurde ein Mann aus Bad Oeynhausen mit einem Messer attackiert. Eine Bielefelder Mordkommission ermittelt in dem Fall. Sollte das Opfer sterben?

  • Zu einem Messerangriff ist es in Herford gekommen. 
  • Schwer verletzt wurde ein 18-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen. 
  • Die Ermittlungskommission "Frieda" aus Bielefeld schließt ein versuchtes Tötungsdelikt nicht aus. 

Update: 23. März, 13.24 Uhr. Noch immer wirft der Messerangriff in Herford vom vergangenen Freitag (20. März), bei dem ein Mann aus Bad Oeynhausen schwer verletzt wurde, viele Fragen auf. Rund 20 Personen, die sich zum Tatzeitpunkt an der Diebrocker Straße befanden, machen nach wie vor unterschiedliche Angaben zu dem Vorfall. 

Bevor er zu der Attacke mit dem Messer gekommen ist, soll das spätere Opfer in Herford absichtlich eine Person mit seinem Auto angefahren haben, berichteten die Ermittler der Bielefelder Mordkommission. Mit Hochdruck wird nun an der Aufklärung des Falls gearbeitet. Wie berichten weiter. 

Herford: 18-jähriger Mann aus Bad Oeynhausen mit Messer angegriffen – Mordkommission aus Bielefeld ermittelt 

Erstmeldung: 20. März. Brutale Szenen müssen sich bei einer Auseinandersetzung in Herford abgespielt haben. Im Bereich der Diebrocker Straße sind zwei Gruppierungen aneinander geraten. Dabei stach eine Person mit einem Messer auf einen 18-jährigen Mann aus Bad Oeynhausen ein. Eine Mordkommission aus Bielefeld ermittelt. 

Messerangriff in Herford: Mann (18) aus Bad Oeynhausen verletzt  

Der Messerangriff in Herford ereignete sich am vergangenen Freitag (20. März), wie owl24.de* berichtet. Gegen 18 Uhr war es zwischen zwei Gruppen zu Streitigkeiten gekommen. Im Verlauf der Reibereien wurde ein Mann aus Bad Oeynhausen mit der Waffe schwer verletzt. Das 14-köpfige Ermittlerteam der Mordkommission "Frieda" aus Bielefeld hat daraufhin weitreichende Untersuchungen angekündigt. 

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft, berichteten Zeugen, dass ein Autofahrer auf der Diebrocker Straße in Herford gegen 17.30 Uhr absichtlich auf einen Fußgänger zugefahren sei. Bei dem Fahrzeugführer handelte es sich um den Mann (18) aus Bad Oeynhausen, die daraufhin mit dem Messer angegriffen wurde. Ob diese Angaben zutreffend sind, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, erklärten die Ermittler in einer Pressemitteilung

Herford: Nach Messerattacke – Opfer aus Bad Oeynhausen im Krankenhaus 

Die Person aus Bad Oeynhausen erlitt bei dem Messerangriff in Herford schwere Verletzungen am Kopf. Der Mann musste sich in einem Krankenhaus einer Operation unterziehen. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Die laufenden Ermittlungen der Mordkommission konzentrieren sich derzeit darauf, den Sachverhalt weiter zu erhellen sowie Beteiligungen, Tatbeiträge und Hintergründe der Tat zu klären, so die Beamten weiter. 

Herford: Mann mit Messer angegriffen – Bielefelder Mordkommission hält Tötungsdelikt für möglich

"Ein versuchtes Tötungsdelikt kann derzeit nicht ausgeschlossen werden", erklärte Kriminalhauptkommissar Alexander Scholz, der die Mordkommission "Frieda" aus Bielefeld leitet. Nach dem Messerangriff in Herford gestaltete sich die Ermittlungsarbeit am Tatort für die Beamten schwierig. Die eine Gruppe bestand aus bis zu 20 Personen. Die Aussagen der Zeugen gingen teilweise weit auseinander. 

An der Diebrocker Straße in Herford soll es zu dem Messerangriff gekommen sein. 

Ein Messer konnten die Ermittler in Herford sicherstellen. Mit der Waffe soll der 18-jährige Mann aus Bad Oeynhausen schwer verletzt worden sein. Festnahmen gab es bislang nicht. Die Untersuchungen der Bielefelder Mordkommission dauern an. 

Messerattacke in Herford: Zahl der Delikte nehmen in Deutschland zu  

Nicht nur in Herford, sondern deutschlandweit ist die Zahl der Messerangriffe gestiegen. Im nachfolgenden Video gibt es dazu weitere Einzelheiten. 

*Owl24.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Mehr zum Thema