„Ich will kein Scheiß-Konzert geben“

Helge Schneider bricht Konzert ab – Veranstalter zeigt sich empört wegen Ruhrpott-Legende

Helge Schneider, die Comedy-Legende aus dem Ruhrgebiet, hat mit seinem Konzert-Abbruch am Freitag (23. Juli) eine Debatte entfacht. Sind die Pferde mit ihm durchgegangen?

Update, Sonntag (25. Juli), 12.44 Uhr: Inzwischen hat sich der Veranstalter des Strandkorb-Open-Airs von Augsburg – die Gibson Entertainment Services – zum Konzert-Abbruch von Helge Schneider gegenüber RUHR24 geäußert – und zeigt sich wenig erfreut. Schneider hatte sich bei seinem Auftritt am Freitag (23. Juli) durch das Catering-Personal auf dem Event-Gelände gestört gefühlt und hatte sein Konzert nach 40 Minuten abgebrochen (siehe Video in Erstmeldung unten)

Helge Schneider bricht Konzert ab – Veranstalter zeigt sich empört

Es werde wegen der Kritik von Helge Schneider keine Änderungen am Konzept des Strandkorb-Open-Airs geben, so Birgit Gibson, Chefin der Event-Agentur. Im Gegenteil: Man prüfe nun rechtliche Schritte gegen Schneider, weil dieser eigentlich noch auf sieben anderen Strandkorb-Open-Airs spielen soll.

Kritik an Helge Schneider nach Konzert-Abbruch auf Strandkorb-Open-Air in Augsburg

Mit Kritik an Helge Schneider spart der Veranstalter der Augsburger Strandkorb-Ausgabe indes nicht: „Wenn Herr Schneider sagt, er findet keinen Zugang zu dem Publikum, dann muss er sich fragen, ob es an ihm liegt“, so Birgit Gibson. Kein einziger der bislang rund 460 bei der Event-Reihe aufgetretenen Künstlern habe sich über das Catering-Konzept für die Zuschauer beschwert.

Gibson erklärt weiter: „Die Konzerte auf den Strandkorb-Open-Airs dauern ohne Pause rund 90 Minuten und die Menschen haben keine Chance, sich dabei etwas zu trinken zu kaufen, wenn sie es nicht kontaktlos an den Platz gebracht bekommen.“

Helge Schneider: Legende aus NRW bricht Konzert ab und kritisiert Catering

Erstmeldung, Sonntag (25. Juli), 11.18 Uhr: Mülheim an der Ruhr / Augsburg – Ist Ruhrgebiets*-Legende Helge Schneider mit seinem Konzert-Abbruch beim Strandkorb-Open-Air in Augsburg zu weit gegangen? Fakt ist: Um das Für und Wider des Handelns des gebürtigen Mülheimers ist jetzt eine hitzige Debatte entfacht. RUHR24* nennt die Details.

NameHelge Schneider
Geboren30. August 1955 (Alter 65)
GeburtsortMülheim an der Ruhr (NRW)

Helge Schneider: Legende aus dem Ruhrgebiet löst mit Konzert-Abbruch Debatte aus

Was war passiert? Helge Schneider hatte am Freitag (23. Juli) in Augsburg auf der Bühne gestanden, um dort beim coronakonformen „Strand-Korb-Open-Air“* ein Konzert zu geben.

Doch das Konzept der Veranstaltungsreihe brachte den Künstler sichtlich aus der Ruhe. Nach 40 Minuten verließ das künstlerische Multitalent (spielt eine Vielzahl an Instrumenten) die Bühne.

NRW-Künstler Helge Schneider erklärt Konzert-Abbruch mit Video auf Facebook

Einen Tag später meldet sich Schneider auf seinem Facebook-Kanal zu Wort, erklärt seine Aktion. „Ich habe das Konzert abgebrochen wegen massiver Störung seitens der Gastronomie“, erklärt der Comedian. Diese habe ihre Mitarbeiter an der Bühne vorbeigeschickt, um die Gäste mit Getränken zu versorgen.

Für Helge Schneider offenbar zu viel. „Das war natürlich eine massive Störung, das hörte auch nicht auf. Ich wusste auch erst gar nicht, wer das ist“, gibt Schneider zu, der sich davon „immens gestört und abgelenkt gefühlt“ habe.

Ruhrgebiets-Legende Helge Schneider konnte sich bei Konzert in Augsburg nicht konzentrieren

Schneider: „Die Konzentration kann ich nicht halten über so lange Zeit. Ich muss ehrlich sein: Ich will kein Scheiß-Konzert geben und ich spul‘ auch nicht einfach nur ab, sondern ich erfinde während des Konzerts auch Sachen.“ Der Comedian aus dem Ruhrgebiet wolle die Leute begeistern. Das sei ihm in Augsburg nicht gelungen.

Ganz entspannt, anders als beim Konzert-Abbruch in Augsburg: Helge Schneider in seinem Garten.

Schneider hoffe nun, dass er seine Fans wiedersehe, aber „zu besseren Konditionen“. Ob er das Publikum damit zurückgewinnen kann? Unter dem Facebook-Video des Künstlers ist nun jedenfalls eine Debatte losgebrochen.

Heiße Debatte um Konzert-Abbruch von Helge Schneider bei Strandkorb-Open-Air

Während manch ein Kommentator dem passionierten Musiker „großen Respekt“ zollt, werfen andere User ihm „Star-Allüren“ vor. Ein Kommentator schreibt: „Null Verständnis für den oberwichtigen ‚Künstler‘, der Kohle abgreifen will, aber dem Veranstalter nicht erlaubt, durch das Gastrokonzept auch auf seine Kosten zu kommen.“

Eine andere Userin stärkt Helge Schneider den Rücken, kann seinen Konzert-Abbruch verstehen: „Respekt und Höflichkeit nehmen ab. Man muss nicht ständig essen, trinken, ... Ebenso unhöflich wie das ständige Handy-Getippe, wenn man Freunde trifft. Du machst das richtig.“

Veranstalter von Strandkorb-Open-Air hat sich noch nicht zu Konzert-Abbruch von Helge Schneider geäußert

Das Strandkorb-Open-Air hat sich nach dem Konzert-Abbruch von Helge Schneider noch nicht öffentlich geäußert. Eine Anfrage unserer Redaktion mit der Frage, ob es nun Konsequenzen gibt, blieb bislang unbeantwortet. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Caroline Seidel/dpa