Nächte mit 25 Grad

Klimawandel: Düstere Prognose der Experten nach heißer Tropennacht

Die heißeste Nacht in diesem Sommer liegt hinter uns. Experten warnen, dass uns dieses Szenario in Zukunft noch häufiger droht - mit schweren Folgen.

  • In NRW fiel das Thermometer vergangene Nacht nicht unter 21,5 Grad.
  • Bleibt es auch Nachts so warm, sprechen Wetter-Experten von sogenannten Tropennächten.
  • Solche Hitzeextreme in der Nacht werden immer häufiger – Grund ist der Klimawandel.

NRW – Zwar genießen wir es, wenn wir an lauen Sommerabenden lange im T-Shirt draußen sitzen können, doch wenn es auch dann nicht abkühlt, wenn wir schlafen wollen, rauben uns die hohen Temperaturen in der Nacht den Schlaf. Einige Experten schlagen nun Alarm, dass die heißen Nächte bald noch häufiger auftreten können.

Begriff der Meteorologie

Tropennacht

Merkmale

Die niedrigste Lufttemperatur darf zwischen 18 und 6 Uhr nicht unter 20 Grad fallen

Messung

Zwei Meter Höhe

Häufigkeit

Ca. 4,5 Nächte pro Jahr (Stand 2020)

Heiße Nächte in NRW werden häufiger

In Tropennächten fallen die Temperaturen Nachts nicht unter 20 Grad. Gemessen wird zwischen 18 und 6 Uhr.

Mehr heiße Tage und mehr heiße Nächte: Das haben Wissenschaftler der Uni in Peking und Edinburgh nun anhand der Auswertung der Temperaturdaten für die Sommer von 1960 bis 2012 festgestellt. Ihre Ergebnisse haben sie in einer neuen Hitzestress-Studie veröffentlicht – und die sind alles andere als optimistisch.

Denn normalerweise gibt es auf der Nordhalbkugel entweder heiße Tage oder heiße Nächte. In den vergangenen Jahren hat es aber auch in den Nächten immer seltener abgekühlt. Und diese sogenannten Doppel-Ereignisse sollen bald noch häufiger auftreten, so die Naturwissenschaftler. "Sie werden Mitte dieses Jahrhunderts das häufigste Hitzeextrem sein."

Heißeste Nacht des Jahres in NRW: Über 25 Grad im Ruhrgebiet

Zu spüren bekamen das in der vergangenen Nacht vor allem die Bewohner in NRW. In weiten Teilen des Bundeslandes wurden extrem hohe Nachttemperaturen gemessen. Es war die "heißeste Nacht des Jahres":

  • Gevelsberg mit 25,1 Grad
  • Weilerswist mit 24,9 Grad
  • Köln mit 24,5 Grad

Der bisherige Rekord habe in NRW bisher bei 23,2 Grad gelegen. Das war am 5. August 1994 in Köln - vor 26 Jahren.

Klimawandel lässt die Nächte immer heißer werden

In den ausgewerteten Daten der 50 Jahre konnten die Experten feststellen, dass die Zahl der Sommertage, an denen es auch Nachts nicht abkühlt, um sechs zugenommen hat. Und auch die durchschnittliche Temperatur ist um 1,4 Grad gestiegen. "Die Beobachtungen zeigen: Hitzeextreme bei Tag und bei Nacht sind sowohl häufiger als auch intensiver geworden, so Simon Tett, Professor für Erdsystem-Dynamik und einer der Verfasser der Hitzestress-Studie gegenüber dem Deutschlandfunk.

Als Grund für die zunehmende Zahl der heißen Nächte nennen die Wissenschaftler den Klimawandel. Der sorge im Allgemeinen für einen Temperaturanstieg, aber auch, dass die Hitze an einzelnen Sommertagen und -nächten weiter steigt. In Zukunft dürfte sich dieser Trend der Hitzeextreme noch weiter verschärfen.

Mehr Tropennächte in NRW: Düstere Prognose der Experten

Auch das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz in Nordrhein-Westfalen kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Die Institution hatte ebenfalls Daten der letzten 100 Jahre ausgewertet und folgendes für NRW festgestellt:

Die Zahl der Sommertage mit Werten von über 25 Grad nahm der Auswertung zufolge um elf Tage zu. Mehr Sommertage über 25 Grad brächten auch mehr "Tropennächte" mit Werten über 20 Grad, verdeutlichte das Landesamt.

Sowohl die Experten aus NRW als auch die der Hitzestress-Studie warnen daher für heftige Folgen für die Menschen, wenn die Zahl der heißen Nächte im Sommer zunimmt (alle News aus NRW bei RUHR24)

Heiße Nächte sind eine Belastung für die Gesundheit

Die internationale Wissenschafts-Gruppe findet dafür eindringliche Worte: "Das ist eine ziemlich starke Veränderung! Wir haben es hier mit einer Bedrohung zu tun, über die wir uns in der Vergangenheit nicht so viele Gedanken machen mussten."

An lauen Sommernächten lange draußen sitzen, ist ja schön und gut. Die Hitze in der Nacht ist aber auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Und weiter: "Wenn Hitzeextreme Tag und Nacht anhalten, erhöht das den Stress, und es wird schwieriger für betroffene Menschen, sich davon zu erholen." Laut dem NRW-Landesamt betrifft das vor allem ältere und kranke Menschen in den Städten sowie Kinder.

Schlimmer noch: Vor allem NRW soll von dem Klimawandel in Zukunft besonders stark betroffen sein. Heiße Tage jenseits der 30-Grad-Marke könnten immer stärker zunehmen.

In heißen Nächten im Sommer schlafen die meisten schlecht

Aber auch für alle anderen sind die Tropennächte eine Belastung für die Gesundheit. Die Hitze lässt die wenigstens von uns gut schlafen. Außerdem beanspruchen die hohen Temperaturen unseren Körper mehr als sonst. Typische Symptome bei Hitze sind zum Beispiel Kopfschmerzen, Erschöpfung, Benommenheit oder Probleme mit dem Herz-Kreislaufsystem

Rubriklistenbild: © Daniel Reinhardt, Sven Hoppe/dpa, Collage: RUHR24.de

Mehr zum Thema