Eskalation in drei Akten

NRW: Blutiger Beziehungsstreit – Paar zerstört Wohnung und greift Polizei an

Die Polizei geriet in Hamm in einen Beziehungsstreit (Symbolbild).
+
In Hamm geriet die Polizei in einen Beziehungsstreit (Symbolbild).

Die Polizei musste in Hamm einen Beziehungsstreit schlichten. Die Beamten fanden eine zerstörte Wohnung vor – und wurden selbst attackiert.

Hamm – Anwohner auf der Hohe Straße in Hamm meldeten der Polizei am Donnerstagmorgen großen Lärm aus einer Nachbarwohnung. Als Beamte nach dem Rechten sahen, fanden sie einen blutverschmierten Mann, zwei Frauen und eine „komplett zerstörte Wohnung“ vor.

Hamm: Beziehungsstreit endet blutig – Paar zerstört Wohnung und greift Polizisten an

Die 23-jährige Inhaberin der Wohnung stritt sich dort mit ihrem 25 Jahre alten Freund. Gegen ihn wurde ein Verweis ausgesprochen, dem er nicht folgte und auf den er stattdessen mit Aggression reagierte.

Unter großem Widerstand fixierte die Polizei den Mann und brachte ihn in den Streifenwagen. Dabei beleidigte er die Beamten und trat einer Polizistin sogar ins Gesicht. Sie konnte ihren Dienst aber weiterführen, berichtet die Polizei Hamm (mehr News aus NRW auf RUHR24 lesen).

NRW: Polizisten geraten bei Beziehungsstreit in Hamm zwischen die Fronten

Die Freundin des Mannes folgte der Polizei anschließend zur Wache, reagierte aggressiv auf die Verhaftung ihres Freundes und beleidigte die Beamten. Auch sie wurde schließlich in Gewahrsam genommen und wehrte sich mit einem Kopf- und einem Kniestoß gegen einen Beamten – jedoch ohne Erfolg.

Gegen das aggressive Duo wurde nun ein Strafverfahren eingeleitet. Die beiden müssen sich nun wegen Beleidigung, Widerstands und dem tätlichen Angriff auf Polizeibeamte verantworten.