Polizei hatte gewarnt

NRW: Mann im „Squid Game“-Kostüm greift an Halloween Kinder an

Halloween Squid Game
+
Der „Squid Game“-Verdacht der Polizei hat sich in NRW bestätigt.

An Halloween hat ein Mann in NRW Kinder angegriffen und verletzt. Die Polizei hatte vor einem solchen Vorfall gewarnt.

NRW – Obwohl der Halloween-Abend in Deutschland vor allem mit gruseligen Kostümen und Horrorfilmen in Verbindung steht, sollte für Kinder der Spaß im Vordergrund stehen. In NRW kam es allerdings zu einer Körperverletzung.

Halloween in NRW: Kaum „typische“ Einsätze für die Polizei

Wenn Kinder und Jugendliche an Halloween um die Häuser ziehen, werden auch mal Eier an Häuser geworfen – kleinere Polizeieinsätze sind an diesem Abend normal. In diesem Jahr mussten die Beamten im Kreis Paderborn allerdings kaum typische Einsätze abfahren, lediglich in Schloß Neuhaus seien Feuerwerkskörper gezündet worden.

Dafür war ein Einsatz in Bad Wünnenberg-Haaren umso heikler: Gegen 19.55 Uhr kam es am Sonntagabend (31. Oktober) zu einer Körperverletzung. Wie die Polizei berichtet, seien dort fünf 13-Jährige zu Fuß unterwegs gewesen, als ihnen eine teilweise verkleidete und geschminkte Gruppe, bestehend aus einem Mann, zwei Frauen und drei Kindern entgegengekommen sei.

Nach Polizei-Warnung. „Squid-Game“ Kostüm wird an Halloween zur Gefahr

Die 13-Jährigen hätten die Gruppe angesprochen, was sie genau gesagt haben, teilt die Polizei nicht mehr. Allerdings sei der verkleidete Mann auf die Kinder-Gruppe zugelaufen und habe zwei Jungs am Kinn ergriffen. Beide seien dabei im Mundbereich leicht verletzt worden. Anschließend habe der Tatverdächtige sich mit seiner Gruppe entfernt.

Die Polizei bittet nun um sachdienliche Hinweise zu dem Vorfall. Der Mann sei etwa 30 bis 35 Jahre alt und zwischen 1,90 und 2 Meter groß sein. Ein kurioses Detail: Er soll am Halloweenabend ein Kostüm aus der Netflix-Serie „Squid Game“ getragen haben (mehr News zu Kriminalität bei RUHR24).

Die Polizei hatte bereits im Vorfeld davor gewarnt, dass dieses Kostüm an Halloween besonders beliebt sein könnte. Das Problem: Als Passant könnte man hierbei nicht sofort erkennen, ob es sich um einen Kostümierten handelt, der sich einen Spaß erlaubt. Unter den schwarzen Masken herrscht außerdem absolute Anonymität. Sachdienliche Hinweise zu den Tatverdächtigen nimmt die Polizei unter der Rufnummer 05251/3060 entgegen.