Explosion

Hagen: Großbrand in Lagerhalle unter Kontrolle – Warnung aufgehoben

Brand Hagen
+
In Hagen brennt eine Lagerhalle. Mehrere Explosionen schreckten Anwohner im Stadtteil Eckesey auf.

In Hagen ist es bei einem Großbrand in einer Lagerhalle zu mehreren Explosionen gekommen. Die Warn-App Nina schlug bereits Alarm – dunkle Rauchschwaden zogen über die Stadt.

Update, Donnerstag (14. Oktober), 8.20 Uhr: Hagen – Laut der Feuerwehr Hagen ist der Brand in einer Lagerhalle im Stadtteil Eckesey seit Mittwochnachmittag unter Kontrolle. Die Nachlöscharbeiten liefen bis in den Nachmittag. Zuvor hatten die Behörden die Anwohner vor Rauchwolken gewarnt, die kilometerweit zu sehen waren. Bereits Ende September war ein Feuer in einer Fabrikhalle in Hagen-Eilpe ausgebrochen.

FirmaFass Braun
AdresseSedanstraße, Hagen
Herstellung vonIndustrieverpackungen

Großbrand in Hagen-Eckesey: Gefahr durch Rauchwolke nicht ausgeschlossen

Ursprungsmeldung, Mittwoch (13. Oktober), 9.40 Uhr: Im Stadtteil Eckesey in Hagen steht eine Lagerhalle der Firma Fass Braun in Flammen. Der Großbrand ist am Mittwochmorgen (13. Oktober) ausgebrochen. Die Feuerwehr ist mit einem Großaufgebot an der Sedanstraße im Einsatz. Anwohner in den umliegenden Stadtbezirken wurden per App gewarnt: Sie sollen Fenster und Türen geschlossen halten.

Die dunkle Rauchwolke, die von der brennenden Lagerhalle aufsteigt, ist kilometerweit in ganz Hagen zu sehen. Große Rauchschwaden ziehen aktuell in südöstlicher Richtung von der Lagerhalle über die Stadt. Die Feuerwehr warnt vor Geruchsbelästigungen und Rauchniederschlag durch den Brand. Einen ähnlich heftigen Brand hatte es erst kürzlich an der A40 gegeben. Damals brannte ein Reifenlager in Bochum lichterloh.

In Hagen brennt eine Lagerhalle lichterloh. Dunkle Rauchschwaden ziehen über die Stadt

Auch eine gesundheitliche Gefährdung könne nicht ausgeschlossen werden, weshalb Fenster und Türen geschlossen, und Klima- und Lüftungsanlagen abgeschaltet werden sollten. Auch Anwohner in der Innenstadt von Hagen sind betroffen.

Lagerhallen-Brand in Hagen: Anwohner über Nina-App gewarnt

Durch den Brand kam es bereits zu mehreren Explosionen in der rund 20 mal 50 Meter messenden Halle. Die Feuerwehr hat den Bereich um den Einsatzort großräumig abgesperrt. Der Verkehr wird umgeleitet. Zudem forderte die Feuerwehr die Anwohner auf: „Lassen Sie das Radio eingeschaltet und achten Sie auf Durchsagen“. Bei Bedarf solle man seine Nachbarn informieren.

Bei der Firma handelt es sich um eine Firma für Industrieverpackungen. Unter anderem werden in dem Werk Fässer und Kanister hergestellt. In den sozialen Netzwerken kursieren daher bereits die Warnungen, dass die Rauchwolke giftig sein könnte. Auch der WDR berichtet, dass es sich bei der brennenden Lagerhalle möglicherweise um ein Chemielager handeln könnte.

Mehr zum Thema