Nachwuchs gestorben

Zoom Gelsenkirchen nennt grausame Details nach Tod von Eisbär-Babys

Zwei Eisbär-Babys sind im Zoo Gelsenkirchen gestorben. Was ist die Todesursache? Der Zoom verrät nun schockierende Details.

Gelsenkirchen – Nach dem Tod zweier Eisbär-Babys in der Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen* trauert der Zoo um den verstorbenen Nachwuchs. Gerätselt wird indes über die Todesursache. Eine Sprecherin des Zooms gab derweil grausame Details zu den Geschehnissen nach dem Tod der Eisbär-Zwillinge bekannt, wie RUHR24* erfuhr.

NameZoom Erlebniswelt
AdresseBleckstraße 64, 45889 Gelsenkirchen
Eröffnet 14. April 1949 (als Ruhr-Zoo Gelsenkirchen)

Zoo Gelsenkirchen: Todesursache nach Tod von Eisbär-Babys unklar

So habe die Mutter der beiden Eisbär-Babys, Lara, ihren toten Nachwuchs aufgefressen. Was für Laien erstmal wie eine echte Schocknachricht klingt, ist in der Natur nichts Ungewöhnliches. Verwesende Kadaver würden in Höhlen in freier Wildbahn für ein zu hohes Infektionsrisiko sorgen, sagte die Sprecherin des Zoos der WAZ.

Die Konsequenz aus diesem natürlichen Verhalten ist nun allerdings, dass der Zoo die Todesursache der Eisbär-Zwillinge wohl nicht mehr herausfinden kann. Dass Eisbär-Nachwuchs bei der Nachzucht in Zoos stirbt, ist leider nichts Ungewöhnliches. Fast die Hälfte der Babys überlebt die erste Lebenswoche nicht, teilt der Zoo Gelsenkirchen mit.

Zoom Gelsenkirchen: 2017 überlebte Eisbär-Baby und kam dann nach München

Dabei ist die Nachzucht von Eisbären nicht ganz unwichtig. In der Natur nimmt die Population bedingt durch den Klimawandel stetig ab. Zoos weltweit könnten dafür sorgen, dass die Tiere zumindest in menschlicher Obhut weiter überleben.

2017 gelang dem Zoom sogar ein Aufzuchterfolg: Eisbär-Mutter Lara schenkte dem Ruhrgebiet mit Nanook ein Eisbär-Baby. Dieses wurde später an den Zoo Hellabrunn in München weitergegeben.

Und auch bei der Geburt der neuen Eisbär-Babys gab es zunächst Hoffnung. Während eines bereits zwei Tage nach der Geburt starb, wirkte das andere Jungtier robust, trank regelmäßig. Doch dann starb auch dieses Tier.

Todesursache für Eisbär-Babys: Zoom Gelsenkirchen vermutet Verschulden der Mutter

Gegenüber der WAZ schließt der Zoom nicht aus, dass der Tod der Eisbär-Babys mit dem Verhalten der Mutter zusammen hängen könnte. So könnten die Babys nicht ausreichend gewärmt und gesäugt worden sein. Möglich sei aber auch, dass sich Lara versehentlich auf ihre Kinder gelegt und sie erdrückt haben könnte. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Zoom Erlebniswelt Gelsenkirchen

Mehr zum Thema